Oberbürgermeister Dr. Christian Moser und Umweltbeauftragte der Stadt Ulrike Watzek werben für ein sauberes Deggendorf (Foto: Stadt Deggendorf)

Deggendorfer RamaDama 25.04. – 09.05.2021

Aufruf zum gemeinsamen Frühjahrsputz in der Stadt für ein sauberes Deggendorf

Deggendorf. Zuhause Staubsaugen, Boden wischen und den Müll rausbringen, das kennt man. Jeder möchte es zuhause sauber und gemütlich haben, der Garten wird penibel gepflegt, jedes Blatt vom Rasen aufgehoben – doch sobald es über die eigenen vier Wände hinaus geht, lässt die Sauberkeit und der Reinlichkeitsgedanke an manchen Stellen im Deggendorfer Stadtgebiet zu wünschen übrig. Die Bandbreite der Müllverschmutzung ist groß: Fastfood-Verpackungen neben dem Mülleimer, achtlos auf den Boden geworfene Zigaretten, illegal abgestellte Autoreifen im Wald und Windeln im Straßengraben.

Damit sich das ändert und die Bürgerinnen und Bürger für diese Umweltverschmutzung sensibilisiert werden, ruft die Stadt Deggendorf vom 25.04. – 09.05.2021 zum RamaDama auf. Diese gemeinsame Aufräumaktion soll die Sauberkeit in der Stadt verbessern und die respektvolle Wahrnehmung für die Umwelt schärfen.

Machen Sie mit und sorgen mit Ihrer Familie oder bei einem Spaziergang für ein sauberes Deggendorf. Helfen Sie mit, unserer Umwelt etwas Gutes zu tun und unsere schöne Landschaft von Schmutz und Unrat zu befreien.

Hierzu stellt die Stadt Deggendorf in Zusammenarbeit mit dem ZAW Donau-Wald die Ausstattung zum Aufräumen zur Verfügung: kostenlose, graue ZAW-Restmüllsäcke, die von den Abfallsammelfahrzeugen mitgenommen werden, auch wenn sie neben der eigenen Restmülltonne abgestellt werden und Handschuhe sollen das RamaDama erleichtern. Um diese Ausstattung zu erhalten, ist eine Anmeldung über ein Onlineformular auf deggendorf.de ab 22.04.2021 notwendig. Der Müllsack und die Handschuhe werden kostenlos per Post zugeschickt.

Verbunden mit dem RamaDama ist auch ein Fotowettbewerb, bei dem die drei Fotos der schlimmsten, kuriosesten oder auch witzigsten Müllfundstücke mit einem kleinen Preis prämiert werden. Was in den grauen ZAW-Müllsack alles rein darf, welche „Tatorte“ in der Stadt besonders unter Verschmutzung leiden und weitere Infos zum RamaDama gibt es auf deggendorf.de.

Laut einer Umfrage des Umweltbundesamtes hat das achtlose Entsorgen von Abfällen (engl. littering) in den letzten fünf Jahren zugenommen. Unter den TOP 3 der am häufigsten „gelitterten“ Abfallarten finden sich Kunststoff- / Verbundmaterialien (57%), Kunststoffabfälle (49%) sowie Sperrmüll (43%). Beim Deggendorfer RamaDama sollen darum öffentliche Flächen wie Spielplätze, Parks, Grün- und Erholungsanlagen von diesem Unrat befreit und fit für den Frühling gemacht werden.

Auf die Umwelt zu achten und Müllverschmutzung zu vermeiden – beides Einstellungen, die natürlich auch abgesehen vom Aktionszeitraum vom RamaDama gelten sollten. Der städtische Baubetriebshof ist das ganze Jahr über bemüht, die Stadt Deggendorf sauber zu halten: Im letzten Jahr wurden rund 10.900 Arbeitsstunden investiert um Abfallkörbe zu leeren, per Hand zu reinigen, mit dem Abfallsauger zu arbeiten, Kaugummis zu entfernen, wilde Müllablagerungen zu entsorgen, in Unterführungen, rund um Wertstoffinseln und Bushäuschen zu reinigen.

Das RamaDama findet im Rahmen der internationalen Initiative „Let´s Clean Up Europe“ statt und wird vom ZAW Donau-Wald / AWG unterstützt.