Aufträge im Bauausschuss vergeben – Investitionen von rund zwei Millionen Euro

13,3 Kilometer Kreisstraße wird der Landkreis in diesem Jahr sanieren. Ein Deckenbauprogramm mit einem Volumen von gut 2 Millionen Euro hat er sich dafür vorgenommen. Die 13,3 Kilometer verteilen sich auf neun Maßnahmen. Die längste davon steht auf der FRG 39 an. Dort werden insgesamt 2,35 Kilometer Straße erneuert, von der Einmündung der FRG 14 in Hinterschmiding bis kurz vor Kaining. „Es ist uns wichtig, den berechtigten Wünschen, der Bürger, Wirtschaftstreibenden und Bürgermeister so weit als möglich entgegen zu kommen und so viele Straßen wie möglich zu sanieren. Und trotzdem gibt es natürlich immer noch notwendige Maßnahmen, die wir dieses Jahr nicht umsetzen können“, erklärt Landrat Sebastian Gruber dazu.

Auch in diesem Jahr wird der Landkreis für sein Deckenbauprogramm rund zwei Millionen Euro ausgeben und hält damit am seit 2017 nahezu verdoppelten Ansatz fest. Die ersten Baumaßnahmen starten in der
kommenden Woche, die letzten werden im Oktober abgeschlossen sein. Alexander Bauer, Leiter der Tiefbauverwaltung, bittet um Verständnis dafür, dass die entsprechenden Straßenabschnitte während der Bauarbeiten immer wieder auch zum Teil komplett gesperrt werden müssen.

Saniert werden die folgenden Abschnitte:

FRG 3 / PA 44 „Steinerfurth – Sonnen“(Baulänge 1.540 Meter),
FRG 39 „Hinterschmiding (Anschluss FRG 14) – Kaining“ (2.350 m), FRG 8 „Riedelsbach – Rosenberger Gut“ (1.730 m), FRG 11 „Lkrs.-Grenze PA/FRG – Trautmannsdorf – Stadl“ (930 m), FRG 28 „Innernzell (FRG 50) –
Unteröd“ (1.780 m), FRG 54 / FRG 2 „B 12 – OD Röhrnbach“ (840 m), FRG 16 „Teilabschnitt B 12 – Bärnbachruhe“ (2.300 m), FRG 47 „Grubmühle – FRG 35“ (580 m) sowie FRG 28 „Solla – Köhlberg“ (1.230 m).

Bei der FRG 8 und der FRG 11 starten die Bauarbeiten bereits in der kommenden Woche. Die FRG 8 wird deshalb bereits ab Montag, 6. Juli, für den Verkehr gesperrt.

Vergeben wurden die Aufträge auf der jüngsten Sitzung des Bauausschusses an den jeweils günstigsten Bieter. Laut diesen Beschlüssen wird die Strabag AG vier der Maßnahmen durchführen, die Firma Karl Bachl drei. Die Firmen Donauasphalt und Swietelsky haben jeweils für eine Maßnahme den Zuschlag erhalten.

×

(Anzeige)

×