Einbruchschutz: Viele Maßnahmen können auch miteinander kombiniert werden

(djd). In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher Hochsaison. Es wird nun schon am späten Nachmittag dunkel – ist ein Gebäude unbeleuchtet, deutet viel darauf hin, dass niemand zuhause ist. Zudem können die Täter bei Entdeckung im Schutz der Dunkelheit leichter abtauchen. Die Bürger sollten es Einbrechern allerdings so schwer wie möglich machen. Eine ganze Palette sinnvoller Maßnahmen zum Einbruchschutz steht zur Verfügung. “Wer seine Sicherheit sukzessive erhöhen will, sollte auf Produkte von Herstellern setzen, die das ganze Spektrum aus einer Hand anbieten“, meint Martin Schmidt von RGZ24.de. Die Systeme könnten leichter miteinander vernetzt werden.

Mechatronischer Einbruchschutz und Videoüberwachung

Einen Schritt weiter als der konventionelle mechanische Einbruchschutz gehen mechatronische Systeme wie etwa die “’Secvest“-Funkalarmanlage von ABUS. “Sie kann verhindern, dass der Einbrecher überhaupt ins Gebäudeinnere gelangt“, so Florian Lauw, Sicherheitsexperte beim Hersteller. Setze der Täter an einem mechatronisch gesicherten Fenster oder an einer Tür einen Hebelversuch an, lösten Präventionsmelder sofort Alarm aus und brächten dem Angreifer zugleich etwa 1,5 Tonnen Widerstand entgegen. Moderne Videoüberwachungstechnik wiederum sorgt dafür, dass man von unterwegs zu Hause nachschauen kann, ob alles in Ordnung ist. Mit speziellen Apps lässt sich auf Livebilder und Aufzeichnungen zugreifen – und sogar die Steuerung der Kameras aus der Ferne vornehmen. “Überwachungskameras mit Videoaufzeichnung können nicht nur zur Aufklärung eines Vorfalls beitragen, sie haben zudem eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Täter“, so Lauw.

Mehr Sicherheit durch Schließzylinder

Weiter erhöhen lässt sich die Sicherheit durch moderne Türschließzylinder in mechanischer oder elektronischer Ausführung. Dabei sollte man Modelle wählen, die mit Alarmanlagen oder Überwachungskameras kombiniert werden können. Beim Absperren eines elektronischen Türzylinders von außen kann automatisch die Alarmanlage scharf sowie eine Videoüberwachung der Tür aktiviert werden. Unter www.abus.com gibt es weitere Informationen.

(Bild: Mechatronischer Einbruchschutz im Handumdrehen: Eine neuartige Funk-Fenstergriffsicherung setzt Einbrechern einen Druckwiderstand von über einer Tonne entgegen. Gleichzeitig detektiert und meldet das System den Einbruchsversuch sofort an die Funkalarmanlage – Foto: djd/ABUS)