Neubau eines Laufstalls in Anschießing bei Tittling

Tittling. „Das Bewusstsein des Verbrauchers hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Es wird beim Einkauf nicht nur immer mehr auf regionale Lebensmittel geachtet, sondern das Tierwohl rückt ebenfalls vermehrt in den Vordergrund.

Man möchte Lebensmittel kaufen, die von Tieren kommen, denen es in ihrem Leben gut ging“, erzählt Josef Artmann aus Anschießing. „Mehr Milch geben unsere Kühe im neuen Stall bestimmt nicht, aber sie leben gesünder. Einige meiner Kollegen sind diesen Weg in den letzten Jahren schon gegangen“, meint er weiter. Seinen neuen Laufstall hat er gemäß dem Bio-Standard in Abstimmung mit dem zuständigen Landwirtschaftsamt gebaut. Es gibt ja mittlerweile eine ganze Reihe von Biosiegel wie Demeter oder Naturland. Aber auch ohne Siegel kann man sich an den Biostandard halten, erklärt Artmann. Bei allen Siegeln und dem grundlegenden Biostandard sind die erforderlichen Flächen gleich. Vorgeschrieben sind 6m2 Stallfläche und 4,5m2 Außenfläche pro Kuh. Die Kosten belaufen sich durchschnittlich auf 10.000 Euro pro Kuhplatz.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; „Die Neue Woche“, Ausgabe KW 49/18.