Die Angebotsqualität im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) orientiert sich derzeit an der gebündelten Fahrgastnachfrage im Schülerverkehr. Die Fahrpläne sind vollumfänglich auf die Bedürfnisse der Schülerbeförderung zugeschnitten. Dies führt insbesondere an den Wochenenden und in den Schulferien zu erheblichen Bedienungslücken und bedienungsfreien Räumen.

Um potentiellen Fahrgästen attraktive Beförderungsmöglichkeiten bieten zu können, ist eine Verbesserung des derzeitigen Angebots zwingend erforderlich. Der Landkreis Freyung-Grafenau hat zu diesem Zweck bereits vor vielen Monaten einen neuen Nahverkehrsplan in Auftrag gegeben.

Im Ergebnis soll durch die schrittweise Umgestaltung des ÖPNV und des frei gestellten Schülerverkehrs (FSV) für den gesamten Landkreis ein Nahverkehrsangebot gemäß Konzeptfahrplan eingeführt werden. Durch die Umsetzung dieses Konzeptfahrplans soll im Landkreis Freyung-Grafenau in absehbarer Zeit ein differenziertes Liniennetz aus Hauptlinien in dichtem Takt, weiteren wichtigen Linien als Ergänzungsachsen, Linien mit Schwerpunkt Schülerverkehr sowie bedarfsgesteuerten Verkehrsangeboten (Flexibus, Anrufsammeltaxi) entstehen.

Die ÖPNV-Linien eines Teilraums unterscheiden sich jedoch hinsichtlich des vorgehaltenen Verkehrsangebots sowie ihrer Erlös- und Kostenstrukturen. So existieren ertragsstarke und -schwache Linien in einem Verkehrsraum nebeneinander. Eine eigenwirtschaftliche Umsetzung von verkehrsverbessernden Maßnahmen ist demnach nur möglich, wenn Linien unterschiedlicher Wirtschaftlichkeit durch planerische Leistung in einem Linienbündel zusammengefasst werden. Durch die Linienbündelung kann vermieden werden, dass sich eigenwirtschaftliche Konzessionsanträge lediglich auf ertragsstarke Linien beschränken und die Befriedigung öffentlicher Verkehrsbedürfnisse in Teilbereichen notleidend wird.

Zu diesem Zweck wurde der Landkreis Freyung-Grafenau in fünf Teilräume untergliedert. Darüber hinaus wurde eine sogenannte Schnellbuslinie geplant. Diese Schnellbuslinie soll sowohl die Landkreiszentren untereinander, als auch mit dem Oberzentrum Passau schnell, im Stundentakt und mit wenigen Zwischenhalten verbinden.

Die Teilräume Ilzer Land Ost und Wolfsteiner Waldheimat (Fürsteneck, Röhrnbach, Perlesreut, Ringelai, Mauth, Philippsreut, Haidmühle, Freyung und Ortsteile von Waldkirchen) sowie die Einführung der Schnellbuslinie befinden sich derzeit bereits in der Umsetzungsphase (Start im September 2017). Die vollständige Umsetzung im gesamten Landkreis soll dann im Sommer 2018 abgeschlossen werden.

(Bild: Der Igelbus fährt die attraktivsten Ziele im Nationalparkgebiet an – Foto: Landratsamt FRG)

×

(Anzeige)

 

×