In Waldkirchen kamen zwei Partner zu einer ungewöhnlichen, aber interessanten Kooperation zusammen: Das Modehaus Garhammer und das Team der Geriatrie Freyung.

Dr. Roland Friedlmeier, Chefarzt der Geriatrie: „Das Modehaus Garhammer ist eine uneingeschränkte Premiummarke und beeinflusst die Wahrnehmung des Landkreises weit über die regionalen Grenzen hinaus. Das Modehaus Garhammer ist bereits dort, wo wir idealerweise hin wollen. Die jetzige, schon länger geplante Aktion führte uns einmal mehr, unmittelbar, die Bedeutung einer idealen Dienstleistung vor Augen und die Freude und Zufriedenheit, die dadurch erreicht werden kann. Die Unterstützung durch unsere Partner war perfekt.“

So traf man sich also kürzlich im Sterne-Restaurant Johanns im Modehaus Garhammer zu einem Teamfotoshooting mit exklusiver Abendkleidung. Die Tage davor waren mehrere Anproben erfolgt, organisiert durch Garhammer Marketingleiterin Renate Kobler. Damit war man punktgenau vorbereitet und optimal „gedressed“. Am Tag des Shooting waren die jungen Damen des Teams dann schon ab 06.00 Uhr auf den Beinen, um bis 09.00 Uhr vom Studio Elisabeth Schneider in Waldkirchen ideal geschminkt und gestylt zu werden.

„Die Zeit vor der Fotosession mit Anproben, Visagisten und Stylisten waren phasenweise wie ein schöner Ausflug in eine ungewöhnliche Welt“, so Franziska Blumauer, Stationsleiterin der Geriatrie. „Dies und die Session selbst gaben uns erneut ein unglaublich positives Teamerlebnis. Herzlichen Dank an das Modehaus Garhammer und Elisabeth Schneider mit ihrem Team.“

Dr. Roland Friedlmeier: „Dass man bereit ist, sich unkompliziert in seiner Freizeit der Außendarstellung des Kompetenzzentrums Geriatrie zu widmen, sagt viel über den Spirit meiner Mannschaft aus.“

„Das Team der Geriatrie beschreitet unter anderem in der Außendarstellung und beim Teambuilding einen erfrischend neuen, ungewöhnlichen Weg, der Freude bereitet und Appetit auf mehr macht“, ergänzt der Geschäftsführer der Kliniken Helmut Denk.

„Ich bin überzeugt, dass das gemeinsame Ziel und der zusammen beschrittene Weg viel Positives bewirken wird“, sagt Dr. Roland Friedlmeier abschließend.

(Bildnachweis: FRG-Kliniken)