Freyung. Dem 08. September 2020, dem ersten Schultag nach den Sommerferien, blickten vor allem 50 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Freyung erwartungsvoll entgegen: Sie durften das Schulgebäude zum ersten Mal nicht als Besucher, sondern als Gymnasiasten betreten.

Die nun zum Schulalltag gehörenden Masken trübten die Vorfreude der jüngsten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums nicht. Dafür sorgte auch Schulleiterin Barbara Zethner, die bei der Eröffnung der Begrüßungsfeier für die fünften Klassen gleich ein Schmunzeln bei allen Anwesenden hervorrief: Sie hieß die Neuen als künftige Abiturienten des Jahrgangs 2028 herzlich willkommen – eine knappe, aber deutliche Zielvorgabe. Zur Erreichung dieses Ziels stehen den Kleinen aber zahlreiche Unterstützer zur Seite. Allen voran die Tutoren, die sich im Anschluss vorstellten. Die recht große Gruppe gibt als Motivation, sich für dieses verantwortungsvolle Amt zu engagieren, an, immer noch voller Dankbarkeit an die eigenen Tutoren zurückzudenken, die ihnen die Eingewöhnung in den Schulalltag erleichtert haben.

Beim Vorstellen des recht umfangreichen Programms rief vor allem der geplante Spielenachmittag Begeisterung hervor. Nachdem Schulleiterin Barbara Zethner Herrn Andreas Schewiola und Herrn Michael Köberl als die weiteren Direktoratsmitglieder vorgestellt hatte, fand die Begrüßung durch die Klassenleiter statt: Die beiden Deutschlehrkräfte, Frau Ulrike Philipp Rauscher (Klassenleitung 5a) und Herr Wolfgang Fischer (Klassenleitung 5b), freuen sich auf ihre neue Aufgabe.

Abschließend gab Schulleiterin Barbara Zethner den Fünftklässlern noch eine literarisch verpackte Weisheit mit auf ihren Weg: Anhand des Bilderbuches „Wenn die Ziege schwimmen lernt“ veranschaulichte sie, dass jedes Kind individuelle Fähigkeiten besitze, die entdeckt, entfaltet und gefördert werden müssen. Hierzu leiste auch die Zeit am Gymnasium einen entscheidenden Beitrag. Mit dem Fototermin im Pausenhof war die Begrüßung zu Ende und es ging in die jeweiligen Klassenzimmer. Trotz der zahlreichen organisatorischen Informationen war auch Zeit für das gegenseitige Kennenlernen und ein erstes Erkunden des Schulgebäudes.

Für das Foto im Freien durften die Masken kurz abgenommen werden; Die Klasse 5b mit ihrem Klassenleiter Wolfgang Fischer (Foto: Andreas Schewiola)
×

(Anzeige)

×