Ziemlich Zukunft

    Aktuell.

    Rotary-Club Passau-Dreiflüssestadt spendet an Kinderschutzbund

    Kinderschutzbund sorgt für Glücksmomente Passau. Auch diesen Winter wieder greift...

    Bayerische Lebkuchenproduktion im Jahr 2020 auf Rekordniveau

    Sieben von zehn im Bundesgebiet produzierten Lebkuchen stammen aus...

    Pilze im Nationalpark noch immer radioaktiv belastet

    Gesundheitsrisiko durch Tschernobyl-Unfall weiterhin gegeben Grafenau. Pilze sammeln ist im...

    Landkreis Freyung-Grafenau steigert Anteil von Recyclingpapier deutlich

    Zweiter Platz in der Kategorie "Aufsteiger des Jahres" -...

    Hubert von Goisern live auf dem Passauer Domplatz

    Samstag, 16. Juli 2022 Passau. Das neue Album von Hubert...

    Teilen

    Viechtach auf dem Weg zur nachhaltigen Urlaubsregion

    Arberland / Bayerischer Wald. Grün. Grüner. ARBERLAND. Die Tourismusförderung ARBERLAND setzt sich für eine nachhaltige und positive Entwicklung des Tourismus im Landkreis Regen ein und legt einen der Schwerpunkte auf den Bereich Nachhaltigkeitsmanagement. In Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für Kommunale Entwicklungspolitik im Landkreis Regen und der Tourist-Information Viechtach wurde im ersten Schritt eine digitale Mitarbeiterschulung zum Thema „Nachhaltiger Tourismus“ durchgeführt.

    Ein zentraler Partner bei der Entwicklung des nachhaltigen Reisens im ARBERLAND ist die Tourist-Information Viechtach. Mit Monika Häuslmeier hat das Viechtacher Land eine motivierte Leitung, die voll und ganz hinter dem Thema steht: „Nachhaltigkeit ist für den Tourismus ein wichtiges Standbein, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb ist es wichtig, im ersten Schritt bei uns in den Tourist-Informationen Viechtach und Kollnburg damit anzufangen und dranzubleiben.“ Viechtachs stellvertretender Bürgermeister Hans Greil begrüßte die Initiative der Tourist-Informationen Viechtacher Land im Bereich Nachhaltigkeit noch aktiver zu werden. Es gehe darum, zukünftig die diversen Beschaffungsprozesse und Projektangebote bewusst zu überdenken, so Greil, und den Tourismus zukunftsfähig zu gestalten.

    Slow Travel, Slow Food, Fairtrade, Bio, Umweltschutz, Müllvermeidung, CO2-Reduktion… Die Begriffe, die zur Nachhaltigkeit kursieren, sind so vielfältig, wie das Thema selbst. Dass Nachhaltigkeit weitaus mehr als „grün“ ist, erklärte Reckerziegel anhand der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit, die neben Ökologie auch Wirtschaft und Soziales umfassen. Mit dem kostenlosen Stadtbus, dem GUTi, E-Bikes und Diensträdern, regionalem Catering in Kooperation mit regionalen Anbietern im Bäcker- und Metzgerhandwerk sowie mit dem Weltladen und dem Kornhaus Viechtach und der Auszeichnung als Fairtrade-Town hat Viechtach bereits viele verschiedene Punkte zur Nachhaltigkeit umgesetzt, auf die aufgebaut werden kann.

    Um das abstrakte und umfassende Thema für den Arbeitsalltag und die individuellen Arbeitsbereiche anzupassen, gab es neben Daten und Fakten auch konkrete Tipps und Aufgaben für die Teilnehmerinnen. Bei der Beschaffung sollte zunächst das Motto „Reduce, reuse, recycle“ berücksichtigt werden – so können einerseits Kosten, aber auch Ressourcen eingespart werden.

    „Welche Kleinigkeit möchten Sie ab morgen verändern, neu machen oder bleiben lassen?“, fragte Reckerziegel zum Abschluss der zweistündigen Veranstaltung. Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Informationen Viechtach und Kollnburg, die sich auch bereits im Vorfeld des Online-Workshops schon intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatten, nannten z.B. folgende konkrete Maßnahmen: Man werde den Einsatz der Reinigungsmitteln in der Stadthalle prüfen, die Verwendung von Recyclingpapier forcieren, die Auflage aller Druckmedien bewusst hinterfragen u.v.m. In Sachen ÖPNV soll die Kooperation mit den verschiedenen Partnern wie z.B. mit der Länderbahn noch stärker intensiviert werden.

    „Wir freuen uns sehr, dass die Tourist-Information Viechtach im Bereich der Nachhaltigkeit vorangeht“, betont Kathrin Baumann, die in der Tourismusförderung neben der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Ansprechpartnerin für das Thema Nachhaltiger Tourismus ist. „Die Tourismusförderung des Landkreis bietet im kommenden Jahr 2022 hierzu unter anderem Sensibilisierungsmaßnahmen, eine Workshop-Reihe sowie Handreichungen zur Thematik an. Gemeinsam mit den Tourist-Informationen, die gleichzeitig Aushängeschild der jeweiligen Stadt oder Gemeinde sind, soll so der Weg zu einer nachhaltigen Tourismusdestionation ARBERLAND beschritten werden.“

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img