6.9 C
Hutthurm
Sonntag, April 21, 2024

Verkehrsunfälle auf Bayerns Straßen im Januar 2016 gestiegen

Lesestoff

Im Januar 2016 ereigneten sich auf Bayerns Straßen nach den vorläufigen Meldungen
der Polizei insgesamt 29 780 Unfälle und somit 2,5 Prozent mehr als im
Vorjahresmonat.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik stiegen
Unfälle mit Personenschaden lediglich leicht um 0,4 Prozent, während Sachschadensunfälle
um 2,8 Prozent zunahmen. Die Zahl der Verunglückten sank um
0,6 Prozent auf 4 302 Fälle insgesamt. Es wurden 48 Verkehrsteilnehmer getötet
(+84,6 Prozent), 559 schwer (-13,2 Prozent) und 3 695 leicht verletzt (+1,0 Prozent).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, stieg im Januar 2016 die Zahl der
Straßenverkehrsunfälle um 2,5 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die
Polizei 29 780 Unfälle (Januar 2015: 29 053). Bei diesen Unfällen kamen in 3 126 Fällen
Personen zu Schaden – gegenüber Januar 2015 ein leichter Rückgang um 0,4 Prozent.
Überwiegend traten lediglich Sachschäden (26 654 Unfälle) auf, und hierbei mit einem
Anteil von rund 95 Prozent (25 327 übrige Sachschadensunfälle) Bagatellschäden. Verglichen
mit Januar 2015 ergab sich damit eine Zunahme der Sachschadensunfälle um
2,8 Prozent, es wurden aber 17,0 Prozent weniger Sachschadensunfälle unter dem Einfluss
berauschender Mittel polizeilich aufgenommen.

Die Zahl der Verunglückten sank im Januar 2016 um 0,6 Prozent auf 4 302 Menschen.
Die Zahl der Getöteten stieg um 84,6 Prozent auf 48 Unfallopfer (Januar 2015: 26). Es
wurden 559 Verkehrsteilnehmer schwer (-13,2 Prozent) und 3 695 leicht verletzt
(+1,0 Prozent).

VerkehrsunfallJanuar

(Mitteilung, Bayerisches Landesamt für Statistik v. 21.03.2016)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge