Tolle Entwicklung in der Gemeinde Neuschönau

    Aktuell.

    „Tourismusatlas“: Erweiterte Auswertemöglichkeiten

    Tourismusatlas der amtlichen Statistik zeigt erstmals auch kleinräumig Pandemie-Auswirkungen Fürth...

    Tierischer Adventskalender

    Nationalpark präsentiert bis Weihnachten 24 kostenlose Desktop-Hintergründe Grafenau. Hinter dem...

    Häfft.de-Adventskalender 2021: Große Augen machen große Freude

    München. Die Vorfreude steigt! Der Häfft-Verlag verbreitet zur Adventszeit...

    Weiterer Anstieg der Verbraucherpreise in Bayern

    Inflationsrate liegt im November 2021 bei 5,3 Prozent Im Vergleich...

    Teilen

    MdL Gibis im Austausch mit Bürgermeister Schinabeck | Dank gilt dem Freistaat

    Neuschönau. Landtagsabgeordneter Max Gibis hat sich bei Bürgermeister Alfons Schinabeck über die Entwicklung in Neuschönau erkundigt. Dabei konnte der Bürgermeister eine überaus positive Entwicklung in den letzten Jahren vermelden, bei der nicht zuletzt durch die massive finanzielle Unterstützung durch den Freistaat Bayern die Schulden fast komplett abgebaut und trotzdem vielfach investiert werden konnte. „Neben den Akteuren vor Ort, die alle an einem Strang zum Wohle der Gemeinde ziehen, gilt mein Dank ausdrücklich dem Freistaat Bayern“, so Schinabeck.

    So hat die Gemeinde erst kürzlich wieder 250.000 Euro an Stabilisierungshilfen erhalten, die frei für Investitionen zur Verfügung stehen. „Damit haben wir in den letzten Jahren mittlerweile über 6 Millionen Euro an Stabilisierungshilfen und Bedarfszuwendungen erhalten, in erster Linie um den einst hohen Schuldenstand abzubauen, aber auch um in die Entwicklung der Gemeinde zu investieren“, so Bürgermeister Schinabeck. Er erwähnte zudem die durchgehend hohen Fördersätze für finanzschwache Kommunen, die der Freistaat bei Investitionsprojekten gewährt: „Wir konnten dank Fördersätzen von bis zu 90 Prozent in den letzten Jahren viele Maßnahmen umsetzen. So haben wir den Bauhof neu errichtet, das Gemeindezentrum saniert, den Koishüttler Veranstaltungssaal und den Holzweg gebaut sowie unsere Schule grundlegend saniert. Dazu kommt eine Vielzahl von kleineren Maßnahmen, die insgesamt dazu geführt haben, dass die Gemeinde Neuschönau mittlerweile sehr gut da steht.“

    Für die lobenden Worte an die Adresse des Freistaats bedankte sich der Abgeordnete und betonte, dass man auch zukünftig als starker Partner an der Seite der Kommunen stehen werde und insbesondere den finanzschwachen Gemeinden besondere Unterstützung zukommen lässt. „Die Strategie des Freistaats Bayern zahlt sich mitterlweile aus. Eine Vielzahl einst hoch verschuldeter Kommunen kann sich nun aus eigener Kraft wieder entwickeln.“

    Ein gutes Beispiel, wie die Gemeinde Neuschönau mit begrenzten Mitteln und innovativen Ideen auch eigene Projekte entwickeln kann, wusste Bürgermeister Schinabeck ebenfalls zu berichten: „Unsere Waidlerbox verbindet den modernen und traditionellen Charakter unserer Gemeinde.“ Wie bei einer „Toni-Box“ können Besucher in der Tourist-Info Holzfiguren auf ein Holzbrett stellen und auf dem Flat-Screen daneben, werden verschiedene Filme über die Gemeinde abgespielt. So können sich die Touristen interaktiv über die Gemeinde informieren.

    „Auch in Zukunft haben wir noch viel vor“, erklärte der Bürgermeister dem Abgeordneten. „Neben zahlreichen kleineren Maßnahmen, wollen wir den Platz zwischen Kirche und Rathaus in einen multifunktionellen Platz für Veranstaltungen umbauen. So entsteht ein zentraler Punkt für alle Feste und Feierlichkeiten in der Gemeinde.“

    Und so freute sich MdL Gibis über die bisherige Entwicklung in Neuschönau und versprach, auch weiterhin für alle anstehenden Projekte eine bestmögliche Unterstützung durch den Freistaat.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img