Tier-Freigelände bei Ludwigsthal wird gesperrt

    Aktuell.

    „Tourismusatlas“: Erweiterte Auswertemöglichkeiten

    Tourismusatlas der amtlichen Statistik zeigt erstmals auch kleinräumig Pandemie-Auswirkungen Fürth...

    Tierischer Adventskalender

    Nationalpark präsentiert bis Weihnachten 24 kostenlose Desktop-Hintergründe Grafenau. Hinter dem...

    Häfft.de-Adventskalender 2021: Große Augen machen große Freude

    München. Die Vorfreude steigt! Der Häfft-Verlag verbreitet zur Adventszeit...

    Weiterer Anstieg der Verbraucherpreise in Bayern

    Inflationsrate liegt im November 2021 bei 5,3 Prozent Im Vergleich...

    Teilen

    Parkplätze bleiben für Bahnfahrer geöffnet – Auch Steinzeithöhle und Haus zur Wildnis geschlossen

    Ludwigsthal. Nachdem im Landkreis Regen nach den Vorgaben der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab heute Freitag (26.11.21) die Corona-Hotspot-Regelungen gelten, müssen zoologische Anlagen schließen.

    Dazu zählt auch das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal. Aktuell nicht geöffnet ist zudem die Steinzeithöhle, das Rothirschgehege in Scheuereck sowie das Haus zur Wildnis, das sich in der alljährlichen Revisionsphase befindet. Die Parkplätze des Nationaparkzentrums Falkenstein an der B11 bleiben hingegen geöffnet, da diese für Nutzer des Waldbahn-Halts Ludwigsthal benötigt werden.

    Die Wanderwege, die durch das Tier-Freigelände führen, können weiterhin benutzt werden. Auch Bildungsmaßnahmen von Schulen und Kindergärten, die auf den Flächen des Nationaparks Bayerischer Wald stattfinden, dürfen weiterhin durchgeführt werden. Alle anderen außerschulischen Bildungsangebote, wie Führungen oder Vorträge, finden nicht statt.

    Eine Übersicht über die geschlossenen Einrichtungen im Nationalpark gibt es im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img