0.6 C
Hutthurm
Samstag, Februar 24, 2024
spot_imgspot_img

Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022

Lesestoff

Spätgotische Wandmalerei im Kirchturm von St. Nikola zu Passau für die Öffentlichkeit zugänglich

Passau. Das Staatliche Bauamt Passau macht am diesjährigen Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz.“ die spätgotischen Wandmalereien im Kirchturm der staatseigenen Kirche St. Nikola zu Passau öffentlich zugänglich. Die aufwendige Malerei mit farbig gefassten Gewölberippen, Ranken aus Laubwerk und figürlichen Darstellungen, die ikonografisch als die Heiligen Barbara (mit dem Turm) und Katharina (mit Rad und Schwert) an der Südwand sowie Andreas (Kreuzträger) an der Nordwand identifiziert werden können, lassen vermuten, dass es sich bei dem Raum ursprünglich um eine mittelalterliche Turmkapelle handelte.

Das Staatliche Bauamt Passau ließ die Wandmalereien im ersten Turmobergeschoss, die sich unter einer barocken Tünche erhalten hatten, im Jahr 2019 restaurieren und 2022 im Kirchturm eine Stahltreppe zur Erschließung von Turm und Dachstuhl der St. Nikola-Kirche einbauen. Über diese Treppe sind auch die Wandmalereien, die auf das Jahr 1518 datiert werden können, im Kirchturm wieder zugänglich.

Turm Südseite: St. Andreas (Kreuzträger) an der Nordwand (Foto: Staatliches Bauamt Passau)

Für Leitenden Baudirektor Norbert Sterl vom Staatlichen Bauamt Passau sind diese Wandmalereien ein typisches Beispiel für das diesjährige Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz.“, da der wiederentdeckte ehemalige Sakralraum im Kirchturm von St. Nikola noch weitgehend unerforscht ist und die Spurensuche zur geschichtlichen Einordnung des Raumes und seiner Ausstattung erst am Anfang steht.

Das Staatliche Bauamt Passau bietet am Tag des offenen Denkmals Besichtigungen im Zeitraum von 10.00 bis 16.00 Uhr an.
Aufgrund der beengten Verhältnisse im Kirchturm finden die Führungen viertelstündlich in kleinem Kreis für jeweils bis zu sechs Personen statt. Weitere Informationen zur Baugeschichte und zur Restaurierung werden im Anschluss an die Besichtigung der Wandmalereien in der Kirche St. Nikola angeboten.

Alternativ zu einem Besuch vor Ort bietet das Staatliche Bauamt Passau des weiteren einen virtuellen 360 Grad-Rundgang zur Besichtigung der Wandmalereien im Kirchturm und der Kirche St. Nikola an. Der Rundgang kann am 11. September über die Internetseite des Staatlichen Bauamts Passau (https://www.stbapa.bayern.de) aufgerufen werden.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge