Sucht in der Herkunftsfamilie

    Aktuell.

    Malteser Kochbuch „Des ess ma mia am liabstn“

    Annemarie Hecker verschenkt/e 50 Exemplare Passau / Arnstorf. Annemarie Hecker...

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Schokonikoläuse für kranke Kinder

    Stiftung Kinderlächeln spendet Nikoläuse für Kinder auf Stationen und...

    Teilen

    Vortragsabend für Pflegeeltern und Pflegeeltern-Bewerber

    Freyung. Das Kreisjugendamt des Landkreis Freyung-Grafenau hat interessierte Pflegeeltern und Pflegeeltern-Bewerber zu einem Vortragsabend zum Thema „Sucht in der Herkunftsfamilie“ in den großen Sitzungssaal des Landratsamts eingeladen. Neben der Grundlagenvermittlung durch die Referenten zum Thema Sucht, stand auch der fachliche und familienpraktische Austausch untereinander im Fokus.

    An diesem Abend durfte Christopher Kessel, Leiter des Sozialpädagogischen Dienstes des Kreisjugendrings, 16 Pflegeeltern und Pflegeeltern-Bewerber begrüßen, die sich zum Thema Sucht informieren wollten und für die praktischen Tipps der Referenten dankbar waren. Verena Kurz von der Psychosozialen Suchtberatungsstelle des Kreis-Caritasverbands Freyung-Grafenau verdeutlichte in ihrem Vortrag die Grundlagen zum Thema Sucht. Sie ging auf Hilfs- und Unterstützungsangebote im Landkreis ein, wofür die Anwesenden der Referentin dankbar waren. Im Anschluss referierte Stephan Unbehagen von der Erziehungsberatungsstelle (ebenfalls Kreis-Caritasverband) über die verschiedenen Auswirkungen von Suchtmittelabhängigkeiten der Eltern auf ihre Kinder. Unbehagen gab den Zuhörern hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

    Die Pflegeeltern berichteten sodann von ihren Erfahrungen mit Kindern suchtkranker Eltern und tauschten ihr wertvolles Wissen rund um das sehr ernste Thema untereinander aus. Die Referenten beantworteten alle Fragen, die an diesem Abend auftauchten.

    Abschließend wurde die anwesende Pflegemutter Rosemarie Nirschl für ihre 20-jährige Tätigkeit als Tagesmutter geehrt. Annemarie Wilhelm vom Pflegeeltern-Team des Kreisjugendamts überreichte Nirschl deshalb und im Auftrag des Tagesmütterbüro des Amtes für Kinder und Jugendliche ein kleines Geschenk.

    Christopher Kessel bedankte sich bei allen Teilnehmenden und den beiden Referenten für die Teilnahme und die ausführlichen Informationen zum Thema Sucht.

    Das Kreisjugendamt Freyung-Grafenau weist darauf hin, dass sich Menschen, die Pflegekinder in ihrer Familie für kurze oder längere Zeit aufnehmen möchten, gerne melden dürfen: Informationen findet man auf der Website des Landratsamts Freyung-Grafenau (www.landkreis-frg.de). Als Ansprechpartnerinnen stehen Julia Bauer (Telefon 08551 57 310) und Josefa Schwarz (Telefon 08551 57 196) zur Verfügung.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img