21.1 C
Hutthurm
Donnerstag, Juli 18, 2024

Stephanusplakette an Sabine Grundmüller überreicht

Lesestoff

Hohe Auszeichnung für das „Malteser Gesicht der Marktgemeinde“

Huthurm. Für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement im Malteser Hilfsdienst e. V. hat Diözesangeschäftsführer Diakon Rainer F. Breinbauer im Rahmen des Gottesdienstes zum 2. Weihnachtsfeiertag in der Pfarrkirche Hutthurm die Stephanusplakette an Sabine Grundmüller überreicht. Diesen zelebrierte er zusammen mit Pfarrer Wolfgang Keller, die Martinsbläser umrahmten ihn feierlich und mitunter auch flott.

„Mich freut es unwahrscheinlich, die Auszeichnung im Auftrag unseres Bischofs aushändigen zu dürfen“, erklärte Rainer F. Breinbauer. Er sprach die zahlreichen Renovierungsarbeiten an, die in den letzten Jahren unter Regie der Großthannensteigerin im Malteser-Haus an der Lusenstraße stattgefunden haben, wobei auch Gruppenräume entstanden sind: „Sie schaffen eine Heimat für die Malteser, Sie motivieren, egal, in welchem Bereich.“

Sabine Grundmüller ist ein echtes Vorbild für alle Malteser. Trotz ihrer anspruchs- und verantwortungsvollen hauptamtlichen Tätigkeit im Rettungsdienst und ihrer Familie mit zwei Kindern findet sie immer Zeit, sich auch ehrenamtlich zu engagieren. Sie stellt den Maltesern einen Großteil ihrer Freizeit zur Verfügung und ist mit herausragendem Einsatz und Engagement in den verschiedensten Bereichen tätig. Seit Beginn ihrer Mitgliedschaft am 01.01.2000 und dem Abschluss zur Ausbildung als Rettungssanitäterin im April 2001 bis zum heutigen Tag ist sie sehr aktiv für das Ehrenamt tätig und die Malteser freuen sich, ihre Heimat im Ehrenamt zu sein.

Als tragende Stütze gehört sie zum Leitungsteam des Herzenswunsch-Krankenwagens, der die letzten Wünsche von Menschen erfüllt, die nicht mehr lange zu leben haben. Dabei ist sie nicht nur maßgeblich an der Organisation und Vorbereitung der Fahrten beteiligt, sondern sie hat auch schon mehrere selbst begleitet. Sehr wertvoll sind in diesem und in allen anderen Bereichen ihr Fachwissen und ihre langjährige Erfahrung aus dem Rettungsdienst.

Sie ist auch Leiterin der Gruppe d’Huadinger, die auf ihre Initiative hin gegründet wurde und die aktivste Gruppe in der Diözese ist. Maßgeblichen Anteil hatte Sabine Grundmüller an den umfangreichen Renovierungsarbeiten der letzten Jahre im Malteser-Gebäude in Hutthurm. Dank ihrer Organisation hat die Gruppe einen schönen und geräumigen Treffpunkt und auch um die Außenanlagen – die ihr als gelernte Gärtnerin und Floristin sehr wichtig sind – kümmert sie sich professionell.

Als Leiterin der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst Hutthurm vertritt sie die Malteser im Hutthurmer Raum und ist bei Veranstaltungen in Sanitätsdiensten oder Erste-Hilfe-Einsätzen das Gesicht der Malteser in der Marktgemeinde. Besonders zu erwähnen sind ihre überregionalen Einsätze wie zuletzt bei der Katastrophe im Ahrtal oder beim G7-Gipfel in Elmau.

Darüber hinaus war sie von 2016 bis 2021 als Vertreterin der Helferschaft in der Diözesanvorstandschaft tätig und brachte sich mit Initiative und Tatkraft in dieser Funktion ein.

Sabine Grundmüller ist seit März 2003 Ausbilderin für den Bereich Erste Hilfe. Durch ihre Weiterbildung in der Ausbildung für Kindernotfälle kann sie auch Kurse für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen übernehmen. Die Abteilung Ausbildung schätzt im Besonderen, dass sie auch in Notfällen einspringt und kurzfristig übernimmt, wenn Ausbilder unvorhergesehen ausfallen.

Seit 01.10.2008 unterstützt sie die Malteser auch als hauptamtliche Mitarbeiterin im Rettungsdienst. Fachlich kompetent, gewissenhaft und pflichtbewusst agiert sie als Rettungsassistentin und es wurde ihr von der Leitung Rettungsdienst die Wachleitung für den Stellplatz in Hutthurm übertragen. In dieser Funktion kümmert sie sich um ihre Kollegen und deren Belange.

Auch in menschlicher Hinsicht ist Sabine Grundmüller ein Vorbild. Man kann sich stets auf sie und ihre Unterstützung verlassen. Ihre Hilfsbereitschaft und ihr Engagement sind beispielhaft. Sie ist immer geradeheraus, sagt, was sie denkt. Eine Eigenschaft, die viele Malteser besonders an ihr schätzen. Sie ist Malteserin mit Leib und Seele und das Ehrenamt ist ihre Leidenschaft.

Dass die Geehrte nicht nur äußerst engagiert, sondern auch sehr beliebt und geschätzt ist, zeigte die große Anzahl der Malteser aus dem Haupt- und Ehrenamt, die am Gottesdienst teilgenommen haben. Sogar eine Abordnung der Feuerwehr Leoprechting war gekommen, um Sabine Grundmüller die Ehre zu erweisen.

Sabine Grundmüller (8.v.r.) inmitten ihrer Familie und ihrer Malteser-Familie. Im Bild auch Pfarrer Wolfgang Keller (7.v.l.) und Diözesangeschäftsführer Diakon Rainer F. Breinbauer (2.v.r.).
Foto: Malteser
- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge