Stadtverwaltung: 3G und verpflichtende Terminvereinbarung

    Aktuell.

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Schokonikoläuse für kranke Kinder

    Stiftung Kinderlächeln spendet Nikoläuse für Kinder auf Stationen und...

    Kfz-Versicherung oft nach dem 30. November kündbar

    Sonderkündigungsrecht tritt ein, wenn Versicherer Prämie erhöht, ohne dass...

    Neue Podcast-Folgen „Rohstoffe im Blick“

    VerbraucherService Bayern informiert zu aktuellen Umweltthemen Angesichts knapper Ressourcen und...

    Teilen

    Ab Montag, 22. November 2021

    Passau. In den letzten Wochen hat sich die Corona-Situation verschärft. Die Zahl der Neuinfektionen ist massiv angestiegen, die Krankenhausampel steht auf Rot. Die Krankenhausbelegung und Auslastung der Intensivbetten ist kritisch.

    Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs, gilt deshalb ab Montag, 22. November 2021 folgendes:

    Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung (online, per Email oder telefonisch) erreichbar. Die Kontaktdaten stehen unter https://www.passau.de/Rathaus-Politik/Behoerdenwegweiser.aspx zur Verfügung. Allgemein ist die Stadtverwaltung unter der Vermittlung (Telefon 0851 396 0) oder poststelle@passau.de zu erreichen.

    Die Ausgabe der Impfkarten im Bürgerbüro in der Vornholzstraße ist ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.

    Darüber hinaus besteht für alle Besucherinnen und Besucher ab Montag, 22. November beim Zutritt zu allen Gebäuden der Stadtverwaltung die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet). Der elektronische oder schriftliche Nachweis des Impf- oder Genesenenstatus bzw. das negative Ergebnis eines PCR-Tests (duchgeführt vor max. 48 Stunden) oder PoC-Antigentests (durchgeführt vor max. 24 Stunden) wird beim Zugang kontrolliert.

    Innerhalb der Gebäude gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht.

    Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, Anliegen vordergründig per Telefon, Email, auf dem Postweg oder – wenn möglich – durch Nutzung des Online-Services (https://www.buergerserviceportal.de/bayern/passau) zu klären bzw. abzuwickeln. Schriftstücke an die Stadt Passau sollen möglichst auf dem Postweg oder durch Einwurf in den Briefkästen zugestellt werden.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img