Stadt Waldkirchen steigt auf Ökostrom um

    Aktuell.

    „Allgemeine Impfpflicht ist die Versicherung, um ein Ende der Pandemie zu erreichen“

    BRK-Präsidentin Angelika Schorer zu Besuch im Impfzentrum Waldsassen Tirschenreut. BRK-Präsidentin...

    IT-Sicherheit und Forschung in die Region bringen

    Austausch zwischen Wissenschaftsminister Sibler und den Abgeordneten Taubeneder und...

    ILE Passauer Land zieht positive Bilanz 2021 – Ausbildungsmesse geplant

    Weichen für Weiterentwicklung und neue Projekte für 2022 definiert Fürstenstein....

    Im Kampf gegen Altersarmut

    Beutlhauser spendet 7.000 Euro an die Lichtblick Seniorenhilfe Passau /...

    Ideen für einen lebenswerten Landkreis FRG

    Infoabend über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsstrategie Freyung. Seit Mitte vergangenen...

    Teilen

    Stadtwerke erweitern Portfolio

    Waldkirchen. Ab Januar fließt in den städtischen Liegenschaften Ökostrom, der von den eigenen Stadtwerken bezogen wird. „Bereits in der Mai-Sitzung 2021 gab der Waldkirchner Stadtrat grünes Licht dafür“, erinnert sich Bürgermeister Heinz Pollak: „Der Beschluss fiel einstimmig und zeigt die breite Zustimmung zum Klima- und Umweltschutz.“ Die Stadt Waldkirchen ist sich seiner Vorbildfunktion bewusst und will somit mit gutem Beispiel vorangehen.

    „Gründe für den Wechsel gibt es viele – neben Umwelt- und Klimaschutz wollen wir auch die Produktion von Ökostrom vor Ort unterstützen und uns somit ein Stück weit unabhängiger von fossilen Brennstoffen machen“, ergänzt Umweltbeauftragter und Stadtrat Hubert Holzbauer. Ziel sei es, den Anteil des eigenen erzeugten Ökostroms künftig weiter auszubauen, z.B. durch Erweiterung der eigenen PV-Anlagen auf den städtischen Liegenschaften. Dass der Umstieg auf Ökostrom auch einen deutlichen Effekt hat, wird beim Blick auf die Zahlen klar. Die Stadt Waldkirchen betreibt einschließlich der Stadtwerke knapp 30 eigene Liegenschaften und verbucht jährlich rund zwei Millionen Kilowattstunden (Quelle: Energiebericht 2019 der Stadtwerke, Klimaschutzteilkonzept). Im Vergleich zum bisherigen Strommix, lassen sich mit dem Umstieg auf Ökostrom jährlich ca. 500 Tonnen CO2 einsparen und damit ein Vielfaches mehr als die Stadt beispielsweise durch Energieeffizienzmaßnahmen einsparen könnte. Dies entspricht rund 3,5 Mio. gefahrenen Kilometern mit einem Verbrennungsmotor.

    Ökostromtarif der Stadtwerke Waldkirchen

    Der Stadtratsbeschluss folgte einem Antrag der Grünen Waldkirchen und beinhaltet neben dem Umstieg der Liegenschaften auf Ökostrom auch eine Erweiterung um einen Ökostrom-Tarif bei den Stadtwerken. So können Bestandeskunden bereits ab 1. Januar den Ökostrom „ENERGYöko“ über die Stadtwerke beziehen. „Mit 28,84 Cent pro Kilowattstunde können wir einen sehr guten Preis anbieten“, erklärt Bürgermeister Heinz Pollak und ergänzt: „Ökostrom ist zum Beispiel auch für die Förderung von Wallboxen in Privathaushalten erforderlich.“
    Für Neukunden ist der Tarif ab voraussichtlich 1. März 2022 verfügbar.

    Weitere Infos zum Ökostrom-Tarif der Stadtwerke Waldkirchen: www.stadtwerke-waldkirchen.de/strom-preise/energyoeko

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img