So hat die Jugend im Landkreis Freyung-Grafenau gewählt

U18-Wahl (Foto: KJR Freyung-Grafenau)

Bei der U18-Wahl dürfen Jugendliche ihre Stimme abgeben

Freyung-Grafenau. Wie würden Jugendliche bei der anstehenden Bundestagswahl wählen, wenn sie dürften? Diese Frage wird bei der U18-Wahl beantwortet, die auch im Landkreis Freyung-Grafenau stattfand.

Die U18-Wahl zur Bundestagswahl 2021 hat bundesweit stattgefunden. Bei der U18-Wahl können Jugendliche ihre Stimmen zur Bundestagswahl abgeben und damit einen Anhaltspunkt geben, welche Partei, welche Direktkandidatinnen und -kandidaten bei der Jugend vorne liegen würde.

Im Landkreis Freyung-Grafenau waren unter Federführung des Kreisjugendring Freyung-Grafenau und der Kommunalen Jugendarbeit Wahllokale in den Städten Waldkirchen, Freyung und Grafenau eingerichtet. Im gesamten Wahlkreis 227 – neben dem Landkreis FRG gehört noch der Landkreis Deggendorf und einzelne Gemeinden des Landkreis Passau dazu – haben 895 Jugendliche ihre Stimme abgegeben. 620 Jugendliche davon haben im Landkreis Freyung-Grafenau gewählt.

Bei den Erststimmen liegt im Landkreis FRG Thomas Erndl (CSU) mit 23,87 Prozent vor seinem Verfolger Muhanad Al-Halak (FDP) mit 18,71 Prozent. Mit etwas Abstand folgt Rita Hagl-Kehl (SPD) mit 15,48 Prozent. Fast gleichauf liegen Martin Behringer (Freie Wähler) mit 8,71 Prozent und Dr. Hans Fellner (AfD) mit 8,23 Prozent. Matthias Schwinger (Die Grünen) landet mit 6,13 Prozent an 6. Stelle. Alle anderen, der insgesamt 13 Kandidatinnen und Kandidaten, landeten teilweise deutlich unter 5 Prozent.

Auch bei den Zweitstimmen liegt die CSU, wenn auch knapper, vor der FDP. Sie erhält von den U18-Wählern 20,48 Prozent der Stimmen, die FDP 19,84 Prozent. Es folgen SPD (15,48 Prozent), AfD (10,48 Prozent), Die Grünen (8,55 Prozent) und die Freie Wähler (7,74 Prozent).

Die Ergebnisse für die gesamte U18-Wahl kann man auf www.u18.org nachlesen. Für den Landkreis und die einzelnen Wahllokale können die Ergebnisse auf www.kreisjugendring-frg.de nachgelesen werden.