6.9 C
Hutthurm
Dienstag, März 5, 2024
spot_imgspot_img

Sicherheitsgespräch bei der Regierung von Niederbayern in Landshut

Lesestoff

MESSE FRÜHLING in Ried

Haussausstellung

NIEDERBAYERN: Eine positive Kriminalitätsentwicklung konnte Polizeipräsident Josef Rückl der Regierung von Niederbayern für das vergangene Jahr 2015 vermelden. Die Spitze des Polizeipräsidiums Niederbayern traf sich am Montag, 04.04.2016, mit Regierungspräsident Heinz Grunwald und Mitarbeitern der Regierung von Niederbayern in Landshut zum jährlichen Sicherheitsgespräch.

„Trotz hoher Einsatzbelastungen, wie beispielsweise durch den G7-Gipfel, aber auch durch die seit Mitte des Jahres steigenden Flüchtlingszahlen, ist es der Niederbayerischen Polizei gelungen, den Sicherheitsstandard auch 2015 auf hohem Niveau zu halten“, betonte Polizeipräsident Rückl.

Auf den ersten Blick weist die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2015 für den Regierungsbezirk Niederbayern einen starken Anstieg der Fallzahlen um 142% gegenüber dem Vorjahr auf. In Zahlen ausgedrückt stiegen die Gesamtstraftaten im Jahr 2015 demnach um 72.744 Fälle auf insgesamt 123.899 Fälle an.
Hauptursache dafür ist aufgrund der erheblichen Zuwanderung eine starke Steigerung im Deliktsfeld Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- und das Freizügigkeitsgesetz/EU. Ankommende Flüchtlinge begehen bereits beim Grenzübertritt grundsätzlich einen ausländerrechtlichen Verstoß.
Bereinigt um diese Delikte ist im Bereich der Gesamtkriminalität in Niederbayern jedoch ein äußerst erfreulicher Rückgang der Fallzahlen um 2,1% zu verbuchen (2014: 47.903 Fälle; 2015: 46.904 Fälle).

Die Aufklärungsquote liegt in Niederbayern mit 65,1% deutlich über dem Landesdurchschnitt von 62,8%. Somit kann das Polizeipräsidium Niederbayern wie auch in den vergangenen Jahren eine gute Bilanz in der Kriminalitätsbekämpfung, insbesondere in der Aufklärung von Straftaten, aufweisen.

Schwerpunkte im Gespräch waren insbesondere, aus dem Bereich der Kriminalitätslage die Kriminalitätsentwicklung aufgrund Zuwanderung, die Wohnungseinbruchskriminalität und Cybercrime. Aus dem Bereich der Verkehrslage wurde die Entwicklung der Verkehrsunfalltodesopfer und die Steigerung der Wildunfälle hervorgehoben.

Zum Abschluss des Sicherheitsgesprächs betonte Polizeipräsident Rückl, dass das Polizeipräsidium Niederbayern auch in Zukunft alles daran setzen werde, die objektive Sicherheit zu erhöhen und das subjektive Sicherheitsgefühl der niederbayerischen Bevölkerung zu stärken. „Eine optimale Zusammenarbeit zwischen Bevölkerung, Politik und den Sicherheitsbehörden schafft die Basis für eine gute Sicherheitslage in Niederbayern“, so Polizeipräsident Rückl.
Regierungspräsident Grunwald sagte diesbezüglich seitens der Regierung von Niederbayern seine vollumfängliche Unterstützung zu und bedankte sich abschließend für die aus seiner Sicht hervorragende Zusammenarbeit mit der Niederbayerischen Polizei.

(Quelle: polizei.bayern.de)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge