Passauer Podcast für bundesweiten Preis nominiert

Bundesverfassungsgericht und Bundeszentrale für Politische Bildung verleihen Preis zur Stärkung der Demokratie

Passau. Politikverdrossen – sehr viele junge Menschen interessieren sich nicht bzw. kaum mehr für soziale, gesellschaftliche und politische Themen. Politik erscheint vielen verwirrend, abgehoben und undurchschaubar. Wenn sich junge Menschen – überhaupt – informieren, dann über Kurznews, die ihnen in ihre Sozialen Medien anhand von Algorithmen vorgeschlagen werden. Komplexere Themen, wie etwa Integration, Inklusion, Klimawandel, Gendergerechtigkeit, psychische Gewalt etc., werden oft in einer Sprache, Komplexität und Form vermittelt, die viele nicht (mehr) verstehen, sich nicht angesprochen und abgeholt fühlen. So denken nicht wenige, all diese Themen hätten nichts mit ihnen selbst zu tun – man könne so oder so nichts daran (ver-) ändern.

Deswegen starteten engagierte junge Ehrenamtliche des Vereins „Gemeinsam leben & lernen in Europa“ zusammen mit dessen Geschäftsführerin Perdita Wingerter den Podcast „WakeUP! Futter fürs Hirn“ (www.futter-fuers-hirn.de). In einfacher Sprache, lebendig und praxisnah soll dieser Podcast über Themen – wie erwähnt – informieren. In der aktuellen Juli-Folge „Bee a change maker – Biodiversität und Artenvielfalt“ haben beispielsweise zehn Schülerinnen des Passauer Gisela-Gymnasiums Niedernburg recherchiert, wie kritisch die Lage in Sachen Biodiversität und Erhalt der Artenvielfalt ist. Gleichzeitig fanden sie aber auch Lösungen, was man als Privatperson, als Schule, Verein usw. machen kann, um die Artenvielfalt und Biodiversität zu erhalten. Und auf Basis dieser Recherchen unterhalten sich dann die beiden Podcast-Moderatorinnen Lena Bergmann und Perdita Wingerter und befragen immer auch eine Expertin zum Thema.

Die Moderatorinnen der Podcast-Reihe „WakeUP! Futter fürs Hirn“: Lena Bergmann (l.) und Perdita Wingerter (Foto: Privat)

Gerade jetzt arbeiten die Macherinnen an der August-Folge, die am Freitag, 6. August um 12 Uhr erscheint. Unter dem Titel „It’s not just about Sex“ reden sie über LGBTQ, also über sexuelle Orientierung. In der September-Folge geht es dann um die Bundestagswahlen. Die beiden Moderatorinnen erklären dazu, wie diese funktionieren und wie man sich einfach und unkompliziert über die verschiedenen Positionen der Parteien informieren kann.

Dieser Ansatz des Podcasts überzeugte die Auswahlkommission der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und dem Bundesverfassungsgericht. Anlässlich des 70. Geburtstags des Bundesverfassungsgerichts – als oberste Instanz zum Schutze des Grundgesetzes – wurde nämlich der Preis „WIR IST PLURAL – Preis zur Stärkung der Demokratie“ ausgelobt. Die 15 originellsten Projekte werden ausgzeichnet. Die Preisträger werden durch eine öffentliche Abstimmung ermittelt. Noch bis zum Wochenende (8. August) kann abgestimmt werden. „Es wäre super, wenn so viele Leute für uns abstimmen!“, bittet Perdita Wingerter.

Wie das geht? Ganz einfach!

Man muss auf den Link https://www.wiristplural.de/Einreichungen/podcast-wake-up-futter-fuers-hirn/ gehen und dort auf das ‚Herz‘ klicken; und schon zählt die Stimme für den Podcast.

„Wir hoffen aber nicht nur auf den Preis“, erklärt Lena Bergmann, die Moderatorin. „Wir wollen , dass uns so viele Menschen wie möglich anhören und sich durch uns informiert und inspiriert fühlen.“ Und Perdita Wingerter ergänzt: „Eine Demokratie braucht Bürger:innen, die sich interessieren, informieren und aktiv beteiligen – dazu wollen wir beitragen!“