14.9 C
Hutthurm
Donnerstag, Mai 30, 2024

Passauer Lastenrad-Mietsystem geht an den Start

Lesestoff

Sieben von zwölf Standorten sind betriebsbereit

Passau. Gestern startete das Passauer Lastenrad-Mietsystem. Nachdem sich die Stadt Passau erfolgreich um das vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr ausgeschriebene Modellprojekt „Lastenrad mieten, Kommunen entlasten – Aufbau eines Lastenradmietsystems in Kommunen“ beworben hat, stehen ab dem heutigen Tag insgesamt 14 Räder an sieben Standorten zur Verfügung.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Ein Lastenfahrrad hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten und kann vor allem auf kürzeren Strecken und im Stadtgebiet eine sehr gute Alternative zum Pkw darstellen. Wir haben in Passau dafür die Voraussetzungen geschaffen und freuen uns, nun an den Start gehen zu können. Wir hoffen auf eine positive Resonanz und eine gute Auslastung.“

Mit Hilfe der E-Lastenräder soll für alle Bürgerinnen und Bürger eine Möglichkeit geschaffen werden, die täglichen Erledigungen bewältigen zu können – egal ob man Kinder abholt, Gepäck oder den Einkauf vom Supermarkt nach Hause transportiert. All dies ist mit den E-Lastenrädern möglich, die im Rahmen dieses Sharing-Angebot genutzt, aber nicht teuer privat erworben werden müssen.Die Ausleihe der Lastenräder erfolgt über die eigens entwickelte Lastenrad-Bayern-App. Diese ist nicht nur in Passau nutzbar, sondern auch in allen anderen bayerischen Modellkommunen Markt Cadolzburg, Stadt Freising, Gemeinde Lechbruck, Stadt Lindau, Stadt Marktredwitz und Stadt Würzburg. Um sich die E-Lastenräder ausleihen zu können, muss also die Lastenrad-Bayern App installiert werden und eine Registrierung erfolgen. Die weiteren Schritte zum Ausleihen können sowohl in der App als auch an den Informationstafeln der jeweiligen Station entnommen werden. Es sind auch sogenannte One-Way-Fahrten möglich, um beispielsweise vom Wohnort zum Bahnhof zu gelangen, ohne das Rad am ursprünglichen Ausleihort wieder zurückgeben zu müssen. Für die erste halbe Stunde der Nutzung fallen keine Kosten an, für jede weitere angefangene halbe Stunde sind 1,50 Euro zu entrichten. Die Bezahlung kann per SEPA-Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte erfolgen.

Insgesamt werden 24 Räder an 12 Standorten ausleihbar sein, sieben Örtlichkeiten sind bereits betriebsbereit. Diese wurden über das Stadtgebiet und in verschiedenen Stadtteilen verteilt, konzentriert auf hoch frequentierte Orte beziehungsweise dicht besiedelte Wohnorte. Sie befinden sich am Römerplatz in der Altstadt, in der Prinz-Eugen-Straße in Grubweg, in der Westerburgerstraße und in der Breslauer Straße in Haidenhof Nord, in der Leonhard-Paminger-Straße in Haidenhof Süd, in der Gretli-Fuchs-Straße in Kohlbruck und an der Ilzleite in Hals. Der Standort am Bahnhof geht im Laufe der Woche in Betrieb, die Stationen in der Innstadt, in Neustift, Hacklberg und Patriching sind aktuell in der Bauphase. Alle Örtlichkeiten wurden so gewählt, dass sie gut sichtbar sind und die Zufahrt mit dem Lastenrad möglich ist. Pro Standort ist gemäß den vorgegebenen Kriterien ausreichend Platz für zwei bis vier Ladestationen vorhanden, zusätzlich gibt es einen Fahrradbügel, um gegebenenfalls das eigene Fahrrad abzustellen. Die Flächen sind eben gebaut, damit das Ein- und Ausrangieren der Räder für den Nutzer gut möglich ist. Die elektrisch betriebenen Räder liefern genug Leistung, um auch steilere Anstiege bewältigen zu können. Hierfür hat der Betreiber Radmodelle mit leistungsstärkerem Motor gewählt.

Am Montag ging es nun offiziell los. Zuvor hatte das Bayerische Staatsministerium aufgrund der nicht vorhergesehenen Herausforderungen den Förderzeitraum verlängert, sodass das Mietsystem im Rahmen des Modellprojektes in den kommenden zwei Jahren planmäßig betrieben werden kann. Die Zeit wird auch für eine Evaluation genutzt, um eine Einschätzung zu erhalten, wie groß der Beitrag dieser nachhaltigen Mobilitätsform zur Verkehrsberuhigung und zur lokalen CO2-Reduktion ist.

Weitere Informationen zu dem vollautomatisierten elektrischen Lastenrad-Mietsystem sind unter www.lastenrad.bayern.de oder an den Infotafeln der Mietstationen zu finden. Die Stadt hofft auf viele Nutzerinnen und Nutzer, damit das Projekt nicht nur ein Modellprojekt bleibt, sondern ein langfristiges städtisches Angebot werden kann. Der App-Entwickler und der Betriebsanbieter werden alles daransetzen, eine reibungslose Ausleihe zu ermöglichen.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge