8.2 C
Hutthurm
Donnerstag, Februar 22, 2024
spot_imgspot_img

Ratsversammlung der ILE-Gemeinden in Eging a.See

Lesestoff

Fürstenstein, 26. April 2016 Am 20. April fand in Eging a.See eine große Ratsversammlung aller Markt- und Gemeinderäte der 10 ILE-Gemeinden des Passauer Oberlandes statt. Rund 80 Ratsmitglieder kamen zusammen mit ihren Bürgermeistern in den Festsaal der Sonnentherme, um sich über die neuesten Entwicklungen ihrer interkommunalen Zusammenarbeit zu informieren und die Weichen neu zu stellen.    

Nach der Begrüßung durch Egings Bürgermeister Walter Bauer, der an die ILE-Gründung am  selben Ort vor fast genau sechs Jahren erinnerte, übernahm Bürgermeister Stephan Gawlik aus Fürstenstein, der als ILE-Vorsitzender die Sitzung leitete. Er erläuterte die Gründe für das Zusammenkommen in der großen Ratsrunde: in den Handlungsfeldern Tourismus und Energie & Umwelt seien die Förderanträge ausgelaufen und es wären neue Weichenstellungen nötig, zum einen in der inhaltlichen Ausrichtung der beiden Handlungsfelder, zum anderen in der Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. Zudem müssten neue Förderanträge beim Amt für Ländliche Entwicklung gestellt werden.

Bürgermeister Gawlik gab einen kurzen Überblick über die aktuellen Projekte und Aktionen in den übrigen Handlungsfeldern, Demografie, Ortsentwicklung und Wirtschaft & Bildung bevor er an Dr. Stefan Mang, den Leiter von CenTouris in Passau sowie Alois Dorfner den dortigen Projektmanager für die ARGE Ilztal & Dreiburgenland, übergab. Sie stellten den anwesenden Vertretern der Gemeinden ihre Pläne und Projekte für den Bereich Tourismus sowie die Kostenkalkulation für die nächsten fünf Jahre vor. Die weitere Vertiefung des Schwerpunkts „Wandern“ in der Region, aber mit einigen neuen Komponenten und Kooperationsmodellen, stand dabei im Vordergrund. Der anschließende Beschluss der Ratsversammlung erging einstimmig, sodass ein Antrag beim Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern für die neue Förderperiode gestellt werden kann. Gleiches gilt für das Handlungsfeld Energie & Umwelt, das von Thomas Mader und Matthias Obermeier dem Gremium vorgestellt wurde.

Anders als im Bereich Tourismus verhält es sich im Handlungsfeld Energie & Umwelt, so dass auch die Projektbetreuung neu zu vergeben war: der Auftrag ging an das Ingenieurbüro Nigl + Mader aus Röhrnbach. Sie werden versuchen, die umfangreiche Grundlagenarbeit, die in den ersten Jahren vom Technologie Campus Freyung als Schwerpunkt erfolgte, nun weiter in der Praxis umzusetzen, d.h. Energieberatung für die Kommunen und ihre Liegenschaften, aber auch private Eigentümer sowie Gewerbebetriebe anzubieten. Außerdem soll vermehrt auf Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung und Öffentlichkeitsarbeit in Form von Info-Veranstaltungen wert gelegt werden. Der Beschluss des Gremiums zur Zusammenarbeit mit Nigl + Mader und den vorgestellten Inhalten erging einstimmig.

Abschließend erteilte Bürgermeister Gawlik noch das Wort an Thomas Schöffel vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern, dem dortigen Projektbetreuer der ILE. Er war gekommen, um über den aktuellen Stand zum laufenden Projekt „Vitalitätscheck“ in den ILE-Gemeinden zu informieren. Dieses Projekt wird zu 100 Prozent über das Amt in Landau gefördert und beinhaltet eine fundierte Analyse der Orte, auch der Nebenorte, in Sachen Infrastruktur, Daseinsvorsorge, Leerstände, Baulücken etc.. um für die Gemeinden stichhaltige Anhaltspunkte für die Ableitung einer langfristigen Strategie zur Ortsentwicklung zu erhalten.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge