16.8 C
Hutthurm
Freitag, April 12, 2024

Frauensolidarität weltweit

Lesestoff

KDFB stellt bei Kennenlernabend das neue Partnerschaftsprojekt „Claire Amitié“ vor | Friedensgebet am 17. Oktober 2021

Passau. Frauensolidarität vor Ort und weltweit wird seit jeher im Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) in der Diözese Passau aktiv gelebt. Nun nimmt der Verband ein Hilfsprojekt für junge Mädchen im Senegal in den Fokus.

Nachdem das Partnerschaftsprojekt „pingi pongi – hin und her“, bei dem Frauen mit psychosozialen Problemen in Brasilien geholfen wurde, seinen Abschluss gefunden hat, wird künftig das missio-Projekt „Claire Amitié“ unterstützt. „Für uns kennt Frauensolidarität keine Grenzen. Es ist wichtig, dass wir immer wieder den Blick weiten und nicht nur mit Worten, sondern auch mit konkreten Taten einen Beitrag leisten“, findet die Diözesanvorsitzende Bärbel Benkenstein-Matschiner. Das neue Projekt wurde mit großer Sorgfalt ausgewählt. Im Rahmen einer Delegationsreise in den Senegal mit Bischof Stefan Oster, hatte Benkenstein-Matschiner Anfang 2020 die katholische Ausbildungsstätte in der Diözese Thiès kennengelernt und vor Ort erfahren, welch wertvolle Arbeit „Claire Amitié“ hier leistet. Im Zentrum absolvieren Mädchen ab 14 Jahren eine dreijährige schulische, berufliche und praktische Ausbildung. „Die Mädchen und jungen Frauen stammen meist aus sehr schwierigen Verhältnissen und erhalten kaum Bildung. Die Ausbildung ändert das. Sie ist die Eintrittskarte in eine selbstbestimmte und unabhängige Zukunft. Außerdem erfahren die Schülerinnen in der wertschätzenden Umgebung von ‚Claire Amitié‘ Gemeinschaft“, sagt Benkenstein-Matschiner.

Weitere Einblicke in das neue Projekt ermöglicht der KDFB-Diözesanverband Passau am 15. Oktober im Haus der Jugend in Passau. Ab 18 Uhr wird hier der offizielle Auftakt der Partnerschaft begangen. Mit dabei wird auch Louise Ndione aus Thiès sein, die „Claire Amitié“ leitet und im Rahmen des Monats der Weltmission zu Gast im Bistum Passau ist. Der Abend startet mit dem gemeinsamen Gebet der missio-Frauengebetskette in der Kapelle, anschließend folgen ein Imbiss und die Vorstellung des Projekts.

„Es würde uns sehr freuen, wenn viele Frauen und Männer an diesem Abend dabei sein möchten, um unser neues Partnerschaftsprogramm kennenzulernen“, betont Bärbel Benkenstein-Matschiner. Eine Anmeldung ist im KDFB-Büro unter Telefon 0851 36361 oder Email kdfb.passau@bistum-passau.de erforderlich.

Ökumenisches Friedensgebet „Friede sei mit Dir“

Im Oktober vor sieben Jahren wurde auf Initiative des KDFB die Bodenintarsie mit dem „Engel der Kulturen“ in der Passauer Fußgängerzone verlegt. Aus diesem Anlass veranstaltet der KDFB gemeinsam mit dem Referat Frauen und dem Referat Weltkirche am 17. Oktober ein ökumenisches Friedensgebet in der Klosterkirche Niedernburg Passau. Das Gottesdienstthema nimmt den liturgischen Gruß „Friede sei mit Dir“ auf. Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher sind eingeladen, angesichts der weltweiten Covid-19-Pandemie ihre Sehnsucht nach Frieden und Zusammenhalt ins Wort zu bringen. Auch hier wird Louise Ndione aus Senegal dabei sein und Einblicke in die interreligiöse Friedensarbeit zwischen Christen und Muslimen im Senegal aus erster Hand beisteuern. Beginn ist um 18 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge