6.9 C
Hutthurm
Sonntag, April 21, 2024

Forstdirektor Johann Gaisbauer verabschiedet sich von Oberbürgermeister Jürgen Dupper

Lesestoff

Passau. Nach insgesamt 39 Dienstjahren geht der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (AELF), Johann Gaisbauer, in den Ruhestand. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der Stadt Passau stattete er Oberbürgermeister Jürgen Dupper einen Besuch ab, um sich zu verabschieden.

Die Stadt Passau besitzt etwa 91,3 Hektar Wald. Hinzu kommen weitere 282 Hektar, die der städtischen St. Johannis-Spital-Stiftung Passau gehören. Für diese Flächen hatte Johann Gaisbauer gemäß einer vertraglichen Vereinbarung mit dem AELF die Betriebsleitung inne. Dies erforderte einen stetigen Austausch mit dem städtischen Forsttechniker Christian Emig-Kollmer, der für die Betriebsausführung zuständig ist, und dessen Vorgesetzten in der Dienststelle Stiftungen. Der Klimawandel mit den damit einhergehenden extremen Wetterereignissen und der Borkenkäferbefall stellen bis heute die größten Herausforderungen für die Forstverantwortlichen dar.

Darüber hinaus war Johann Gaisbauer von 1999 bis 2009 Mitglied im Naturschutzbeirat der Stadt. In allen Fragen des Waldes und des Waldgesetzes war er damit ein kompetenter Ansprechpartner und Berater für die Untere Naturschutzbehörde. Des Weiteren gab er den Anstoß, dass die Stadt Passau Mitglied im Landschaftspflegeverband Passau e.V. wird. Seit 2003 ist es somit möglich, dass bei der Abwicklung von Landschaftspflegemaßnahmen und der Bewirtschaftung städtischer Ökokontoflächen, die mittlerweile etwa 60 Hektar ausmachen, auf dessen Organisationsstruktur mit örtlichen Landwirten zurückgegriffen werden kann.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper dankte Johann Gaisbauer für dieses vielfältige Engagement und wünschte für den anstehenden Ruhestand alles Gute. Dieser erwiderte den Dank und versicherte, dass AELF und Stadt sicherlich auch in Zukunft gut miteinander kooperieren werden.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge