15.5 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 28, 2024

Der Leiter der Straßenmeisterei Hauzenberg geht in den Ruhestand

Lesestoff

Nach 45 Jahren im Dienst des Freistaats Bayern ist jetzt Schluss: Hauptstraßenmeister Franz Schmidbauer, der Leiter der Straßenmeisterei Hauzenberg des Staatlichen Bauamts Passau, verabschiedet sich zum Jahresende in den Ruhestand. Coronabedingt musste die Verabschiedung in sehr kleinem Kreis stattfinden: Leitender Baudirektor Robert Wufka, der Leiter des Staatlichen Bauamts Passau, und der zuständige Abteilungsleiter Jens Fryda dankten ihm für seine Leistungen, sein großes Engagement und seine Zuverlässigkeit

Hauzenberg. Seit 22 Jahren leitet Franz Schmidbauer die Straßenmeisterei Hauzenberg, die für die Staats- und Bundesstraßen im nördlichen Landkreis Passau sowie Teilen des Landkreises Freyung-Grafenau zuständig ist. „Über mehr als 20 Jahre hinweg haben Sie den Straßenbetriebsdienst des Staatlichen Bauamtes Passau aktiv mitgestaltet und entscheidend geprägt“, bescheinigte ihm Robert Wufka. Besonders hob er die Umsetzung des Mähkonzepts hervor: Franz Schmidbauer hatte dafür den Schichtbetrieb eingeführt, was die Effizienz und Wirtschaftlichkeit entscheidend verbesserte.

Schmidbauer hat in dieser Zeit viel erlebt in seinem Einzugsgebiet. Eindrucksvoll im Gedächtnis bleiben ihm die Hochwassereignisse von 2002 und 2013: 2002 brachen nach heftigem Regen in Obernzell zwei Straßendämme und eine Flutwelle riss Autos und Häuser mit sich. Die Straßenmeisterei mit ihrem Leiter Franz Schmidbauer war im Dauereinsatz, um die Schäden zu beseitigen und die Straßen wieder befahrbar zu machen. Für sein herausragendes Engagement in diesem Katastrophenfall wurde Schmidbauer 2003 besonders gewürdigt. Auch 2013 sicherten Schmidbauer und seine Mannschaft die Staats- und Bundesstraßen während des Hochwassers und sorgten anschließend dafür, dass sie schnellstmöglich wieder verkehrssicher waren.

„Auch die Schneekatastrophe 2006 und den Orkan Kyrill im Jahr 2007 haben Sie und Ihre Mitarbeiter mit Bravour gelöst“, erinnerte Robert Wufka, der Franz Schmidbauer Führungsstärke, ein ausgeprägtes Fachwissen und „den notwendigen Überblick“ bescheinigte.

Seine Beamtenlaufbahn begann Franz Schmidbauer ursprünglich bei der Bundeswehr, wo er von Juli 1975 bis August 1992 als Berufssoldat tätig war. 1979 legte er seinen Gesellenbrief als Betonbauer ab, 1981 erwarb er den Technikerabschluss zum Bautechniker. Am 1. September 1992 trat er als Straßenmeister-Anwärter beim Straßenbauamt Passau in die Bayerische Staatsbauverwaltung ein. 1995 wurde er zum Straßenmeister ernannt, 1998 wurde ihm die Leitung der Straßenmeisterei Hauzenberg übertragen.

Er blickt gern zurück auf diese 22 Jahre. „Ich bedanke mich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit allen Behörden, Institutionen und Anliegern“, sagt er.

Zur Verabschiedung sprachen ihm der Behördenleiter, Leitender Baudirektor Robert Wufka, sowie der zuständige Abteilungsleiter Jens Fryda für seine Leistungen, seine Zuverlässigkeit und sein Engagement den Dank und die Anerkennung des Freistaates Bayern aus und wünschten ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge