23.5 C
Hutthurm
Sonntag, April 14, 2024

Bunt und lecker aktiv für Klima und Nachhaltigkeit

Lesestoff

10. Aktionstag „Tag der Erde“ der Caritas St. Severin-Schule in Passau

Das Caritas Förderzentrum St. Severin in Passau-Grubweg feierte mit einem großen, gemeinsamen Frühstück ein kleines Jubiläum: den 10. Aktionstag „Tag der Erde“. Denn die Initiatoren und auch die Schülerinnen und Schüler sind sich einig: Klimaschutz und Nachhaltiges Leben geht uns alle an.

Schon beim Betreten der Aula des Förderzentrums mit Schwerpunkt geistige Entwicklung spürte man deutlich: Heute ist ein ganz besonderer Tag. Emsiges Treiben überall, Bierbänke wurden aufgestellt, die Tische liebevoll mit selbstgebastelten Papierblumen aus Eierkartons dekoriert, eine lange Theke für das üppige Büfett vorbereitet. Hinter den geschlossenen Türen der Klassenzimmer und der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) wurde währenddessen geschnippelt, geköchelt, gewickelt und gerührt. Alles Bio, alles vegetarisch.

Gemeinsames Engagement

„Das ist unser Friday for Future“, erklärt Förderlehrerin Christine Lindlein. „Auch unsere Schülerinnen und Schüler wollen sich aktiv für Klima und Umweltschutz einsetzen. Wir befassen uns in allen Jahrgangsstufen mit diesen Themen intensiv“. Als 2019 die Ortsgruppe Passau der Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ gegründet wurde, weltweite Klimaschutzproteste durch alle Medien gingen un freitags die Schulhefte gegen Streikplakate getauscht wurden, reifte bei Christine Lindlein die Idee zu einem Aktionstag, an dem die Inhalte der Klimabewegung im Förderzentrum erfahrbar gemacht werden können. „Unsere Schülerinnen und Schüler können nicht an Klima-Demos teilnehmen, aber wir können uns trotzdem gemeinsam engagieren“. Der „Tag der Erde“ war geboren und so erfolgreich, dass es nun ein Jubiläum zu feiern gab. Zum zehnten Mal standen jetzt Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

Mit Stolz blickt Lehrerin Christine Lindlein zurück auf die vielen Aktionen der letzten Jahre: Gemeinsam wurde Müll gesammelt, Stofftaschen als Plastikalternative bedruckt, Gemüse und Kresse gesät oder Brot gebacken. Auch im Unterricht wurde die Umwelt zum Thema gemacht, z.B. woher der Strom aus der Steckdose kommt. Die Teilnahme am Aktionstag ist freiwillig, aber sämtliche Lehrkräfte sowie die Schulleitung machen mit, sogar in Coronazeiten zogen alle an einem Strang: „Statt Team-Aktivitäten tauschten wir Fotos aus und veröffentlichten Infos auf unserer Homepage“, erzählt Lindlein nicht ohne Stolz. Auch Spendengelder wurden schon gesammelt: Der Verein „Hilfe für Aleppo e. V.“ wurde unterstützt.

Die Heilpäd. Förderlehrerinnen und Initiatorinnen Anja Schwarz (links) und Christine Lindlein freuen sich über den Eifer und das Engagement der Kinder am schulinternen Tag der Erde. (Foto: Nadja Homm, Caritas Passau)

Selbstversorgung lernen

Die Schülerinnen und Schüler backen, kochen und bereiten an diesem 10. Aktionstag mit gewisser Routine alles vor. Die St. Severin-Schülerinnen und -schüler haben täglich ein besonderes Schulfach, ganz regulär: Selbstversorgung. Hier werden den Kindern und Jugendlichen mit geistiger Beeinträchtigung im Unterricht existentiell wichtige Dinge des Alltags vermittelt, wie Einkaufen, Körperpflege oder Gesundheit, für eine möglichst selbstständige Lebensführung als Erwachsener.

Langsam füllt sich an diesem aufregenden Aktionstag die Aula. Mit der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) sitzen bald 145 Kinder und Jugendliche auf Bänken und Stühlen, gespannt was denn die Schulkameraden gezaubert hatten. Ein buntes, vegetarisches Büfett war entstanden mit verschiedensten Leckereien: phantasievolle Aufstriche, Spießchen, Müsliriegel, Salate, Kuchen und vieles mehr reihten sich aneinander, sogar ein Gurkenkrokodil tummelte sich auf dem Büfetttisch. Mit der Biobäckerei Wagner fand man einen großzügigen Unterstützer, der das Gebäck teils spendete – außer die Körbe voller Brezen, die wurden zur Freude aller von den Schüler:innen selbst hergestellt.

Nächster „Tag der Erde“ ist sicher

Es wird nicht der letzte Aktionstag gewesen sein. Die Planungen für den 11. Tag der Erde  laufen bereits. Doch welches Projekt soll dafür intiiert werden – vielleicht wieder ein gemeinsames Frühstück? „Was meint Ihr?“ fragt Schulleiter Thomas Deschner dazu die Mittelstufenschülerinnen und -schüler der MS 8. Die antworten kess: „Sowas könnten wir sogar noch öfter machen! Das macht Spaß!“ Sie hätten auch schon einen Termin gefunden: am „echten“ Tag der Erde, der weltweit am 22. April zu aktivem Umweltschutz aufruft. (can)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge