17 C
Hutthurm
Montag, Juni 17, 2024

Breites Bündnis startet Bürgerbegehren „Rettet die Passauer Wälder“

Lesestoff

„Waldrodungen für Gewerbegebiete, das darf es nicht mehr geben!“

Ein breites überparteiliches Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen hat am Freitag, 12.5.23 das Bürgerbegehren “Rettet die Passauer Wälder“ gestartet. Die Stadt Passau soll zum Erhalt ihrer bestehenden Waldflächen verpflichtet werden und ab sofort keine Rodungen mehr zulassen. Aktueller Anlass ist der Schutz des Jägerholz in der Gemarkung Patriching: Das laufende Verfahren zur Ausweisung eines Gewerbegebiets Jägerholz soll eingestellt, die geplante Rodung gestoppt werden.

Bürgerinitiative Jägerholz, Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, der Naturwissenschaftliche Verein Passau, die BI gegen die Nordtangente, Forum Passau, die IG Lärmschutz Passau-West, IG Verkehr in Passau (ViP), Grüne Hochschulgruppe, die Förster (a.D.) Michael Held und Hans Gaisbauer sowie zahlreiche Einzelpersonen unterstützen die direktdemokratische Initiative ebenso wie die Grünen und die ÖDP. Sie sind sich einig: „Waldrodungen für neue Gewerbegebiete, das darf es in Zeiten von Klimawandel, Artensterben und Grundwasserknappheit einfach nicht mehr geben!“

„3000 Unterschriften in den nächsten Wochen“

Rund 3000 Unterschriften will das Bündnis in den nächsten Wochen sammeln. Ist die Hürde übersprungen, kommt es voraussichtlich im Herbst zum Bürgerentscheid, dem ersten seit zehn Jahren. Gesammelt wird in den nächsten Wochen „überall, wo viele Menschen sind“, kündigen die Initiatoren an. Zwei ständige Eintragungsräume sind zudem eingerichtet: Die Bürgerinnen und Bürger können von Montag bis Freitag im Grünen Büro, Lederergasse 1 zwischen 08.15 bis 12.00 Uhr und im ÖDP-Büro, Heuwinkel 6 von 09.00 bis 16.00 Uhr für das Bürgerbegehren unterschreiben. Unterschriftenlisten können unter 0851/2009-1963 kostenlos angefordert werden.

„Von unschätzbarem Wert für Wasser, Klima und Artenvielfalt“

„Die ökologische Bedeutung des Waldes für Wasser, Boden und Klima ist von unschätzbarem Wert. Sein Schutz sollte aus unserer Sicht höchste Priorität erhalten. Unsere Wälder sind existentiell für alle Lebewesen: Sie bieten Lebensraum für Tiere und Pflanzen und dienen den Menschen als Erholungsort. Sie speichern CO2 und haben eine große Bedeutung für die Erhaltung unserer Grundwasservorräte. Außerdem haben die Wälder in und um Passau auch eine enorme Bedeutung für das Wohlbefinden in der Stadt und wirken wie eine Klimaanlage. Sie verbessern die Luft und das Stadtklima. Unstrittig ist: Immer höhere Temperaturen und Trockenheit heizen die Städte auf. Gesundheitliche Probleme verstärken sich dadurch vor allem bei alten Menschen, Kindern und kranken Personen. Flächen mit Bäumen, Sträuchern und Wiesen sowie Wasserflächen in günstiger und ausreichender Verteilung können das heiße Stadtklima mildern. Die Stadt Passau muss deshalb sämtliche Waldflächen am Stadtrand schützen bzw. erhalten, insbesondere für die nachfolgenden Generationen. Aus unserer Sicht hat die Stadt Passau auch ohne Inanspruchnahme von Waldflächen noch genügend Entwicklungspotential. Waldrodungen für neue Bauleitplanungen sollte es in Passau deshalb nicht mehr geben“, fordert das Bürgerbündnis.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge