13.8 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 28, 2024

Altrandrat Franz Meyer Ehrenbürger der Gemeinde Neuburg am Inn

Lesestoff

Neuburg am Inn. Vom ehemaligen Schlossherren der Neuburg zum Ehrenbürger der Gemeinde Neuburg am Inn aufzusteigen, das hätte sich selbst ein kommunal- und landespolitisches Urgestein wie Franz Meyer nicht träumen lassen. „Ich habe es nicht geglaubt“, beschrieb der Altlandrat seine erste Reaktion auf die entsprechende Information durch Bürgermeister Wolfgang Lindmeier am Rande einer Veranstaltung im Wahrzeichen Schloss Neuburgs. Seine Botschaft des Ehrungsabends im Landkreissaal auf Schloss Neuburg formulierte Meyer wie folgt:

Ehrenamt aus Überzeugung und kommunale Arbeit aus Leidenschaft.

Altlandrat Franz Meyer

Im Mittelpunkt des Ehrenabends stand Altlandrat Franz Meyer, der nach den Worten von Bürgermeister Wolfgang Lindmeier in seinen zahlreichen Funktionen während der überaus langen politischen Arbeit als Landtagsabgeordneter, als Finanzstaatssekretär und zuletzt als Landrat die Gemeinde Neuburg am Inn und damit die Bürgerinnen und Bürger äußerst positiv und mit nachhaltigem Einsatz begleitet hat. Besonders ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückte der Bürgermeister Meyers großartige Unterstützung beim Bau des Marienstegs zwischen „drent und herent“ sowie den unermüglichen Einsatz für den Erhalt und die Renovierung von Schloss Neuburg.

Die Laudation auf den neuen Ehrenbürger Franz Meyer hielt der langjährige Landkreiskulturreferent und Kreisheimatpfleger und Heimatgeschichtsforscher Dr. Wilfried Hartleb. Er würdigte das Bemühen Meyers sowie seiner Amtsvorgänger Hanns Dorfner und Baptist Kitzlinger um die Bestandssicherung der Neuburg im Einklang mit Denkmal- und Naturpflege, einhergehend mit öffentlicher Nutzung der Anlage.

Unter der Europafahne vereint von „drent und herent“ (v.l.) Landrat Raimund Kneidinger, Bürgermeister Wolfgang Lindmeier, die neuen Ehrenbürger der Gemeinde Neuburg a. Inn Franz Hörner, Franz Meyer und Josef Stöcker, der Bürgermeister der Gemeinde Wernstein Alois Stadler und sein Geschäftsleiter Prey Siegfried (Foto: Brunner)

Wilfried Hartleb sprach auch die schwierige Situation vor etwa 10 Jahren an, wo es ernsthafte Überlegungen gab, sich von der Neuburg zu trennen. Wörtlich sagte Hartleb: „Das es dazu nicht gekommen ist, ist Altlandrat Franz Meyer zu verdanken.“ Hartleb sagte, dessen Überzeugungsarbeit und dank seiens politischen Gewichts und der feinen Kunst der Diplomatie, konnte dies abgewendet werden.

Erst Gratulanten für Franz Meyer waren dessen Amtsnachfolger im Amt des Landrats Raimund Kneidinger sowie der Bürgermeister der Gemeinde Wernstein aus Oberösterreich Alois Stadler und dessen Rathausgeschäftsleiter Siegfried Brei. Blumen gab es für Rosmarie Meyer, der Gattin des neuen Ehrenbürgers.

Im Rahmen des Festabends wurden auch der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Neuburg am Inn Josef Stöcker wie auch langjähriger 2. Bürgermeister Franz Hörner zu Ehrenbürgern ernannt. Die Bürgermedaille händigte Bürgermeister Wolfgang Lindmeier auch dem langjährigen Gemeinderat Herbert Sperl aus.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge