Naturparkschule zu Gast am Biomilchhof Berl

    Aktuell.

    Bayerische Lebkuchenproduktion im Jahr 2020 auf Rekordniveau

    Sieben von zehn im Bundesgebiet produzierten Lebkuchen stammen aus...

    Pilze im Nationalpark noch immer radioaktiv belastet

    Gesundheitsrisiko durch Tschernobyl-Unfall weiterhin gegeben Grafenau. Pilze sammeln ist im...

    Landkreis Freyung-Grafenau steigert Anteil von Recyclingpapier deutlich

    Zweiter Platz in der Kategorie "Aufsteiger des Jahres" -...

    Hubert von Goisern live auf dem Passauer Domplatz

    Samstag, 16. Juli 2022 Passau. Das neue Album von Hubert...

    Genussregion geht online

    Internetseite www.genussregion-niederbayern.de seit Mittwoch freigeschaltet Niederbayern. Die Internetseite der Genussregion...

    Teilen

    Tierischer Spaß für Grundschulkinder in Ascha

    Ascha (Landkreis Straubing-Bogen). Am Freitag (12.11.) konnten vierzehn Kinder der 2. Klasse der Grundschule Ascha den Biomilchhof Berl im Gemeindeteil Thanhof besuchen. Der Projekttag wurde von der Familie Berl und dem zuständigen Ranger des Naturparks Bayerischer Wald organisiert und durchgeführt.

    Die Freiherr-von-Weichs-Grundschule Ascha strebt bereits seit letztem Jahr gemeinsam mit dem Naturpark Bayerischer Wald die Ernennung zur zertifizierten Naturparkschule des Verbands Deutscher Naturparke an. Dafür werden in allen Klassenstufen Projekttage zu verschiedenen Natur-Themen, angelehnt an den Lehrplan, durchgeführt. In der zweiten Jahrgangsstufe soll das Thema „Kultur und Mensch“ am Beispiel der Landwirtschaft bei Projekttagen erlebbar werden.

    Der erste Projekttag startete mit einer Einführung durch den Ranger Lukas Maier zum Gebiet des Naturparks, zu den Aufgaben des Rangers und zur heimischen Tierwelt in der Kulturlandschaft. Danach ging es für die Kinder der zweiten Klasse mit den Schulbussen zum, im Gemeindeteil Thanhof gelegenen, Biomilchhof der Familie Berl. Dort wurden die neugierigen Grundschulkinder von Sonja und Markus Berl, die den Hof seit über zehn Jahren ökologisch bewirtschaften, herzlich empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung, durften die Kinder direkt im Melkstand die einzelnen Schritte des Melkens aus nächster Nähe beobachten. Gespannt verfolgten sie die Handgriffe von Markus Berl und lauschten den Erklärungen dazu.

    Damit sich die Kühe nach dem Melkvorgang wieder mit Heu stärken konnten, unterstützten die Grundschulkinder Markus Berl anschließend tatkräftig beim Ausrollen zweier Rundballen. Danach durften die Zweitklässler im offenen Laufstall die entspannten Mutterkühe und ihre Kälber streicheln, die auch von der aufgeregten Gruppe nicht aus der Ruhe zu bringen waren. Nachdem die Kühe versorgt waren, ging es zu den drei Schweinen, die am Biomilchhof Berl traditionell in einem Offenstall aus Stroh gehalten werden. Diese fütterte der Landwirt vor den großen Augen der Kinder mit Nebenprodukten aus der Molkerei, wie es bereits seit jeher auf Familienbetrieben gemacht wird.

    Aufmerksam beobachteten die Kinder die Handgriffe von Markus Berl im Melkstand (Foto: Lukas Maier, Naturpark Bayerischer Wald e.V.)

    Danach zeigten Sonja und Markus Berl den Kindern der zweiten Klasse die Heutrocknung mit dem „besonders großen Föhn“, wie die Bewirtschafter den Kindern anschaulich erläuterten. Dabei erklärten diese auch, dass die endgültige Trocknung des Heus auf dem Hof durch den geringeren Verlust von wertvollen Grasbestandteilen eine wesentliche Auswirkung auf die besonders hohe Qualität der Heumilch hat. Alle Kinder durften vom intensiv duftenden Heu so viel mitnehmen, wie sie konnten, um damit danach auch die Ziegen am Hof zu füttern. Diese mussten jedoch zunächst von Markus Berl wieder eingefangen werden, da sie eigenmächtig ihren Stall verlassen hatten. Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler die Tiere ausführlich streicheln und mit dem mitgebrachten Heu füttern.

    Nachdem die Kinder alle Tiere des Hofs kennengelernt hatten, durfte auch noch der große Fuhrpark mit verschiedensten Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten bestaunt werden. Als der gesamte Ablauf von der Ernte des Heus, über Trocknung, Fütterung und Melken ausführlich erläutert war, konnte am Ende des Hofrundgangs auch noch die heute selten gewordene Verarbeitung der Milch direkt am Hof gezeigt werden. Von außen konnten die Schülerinnen und Schüler über große Fenster die moderne Molkerei und die gefüllten Käselager mit verschiedensten Spezialitäten beäugen.

    Spannende Einblicke in die hofeigene Molkerei bot Landwirt Markus Berl den Grundschulkindern (Foto: Lukas Maier, Naturpark Bayerischer Wald e.V.)

    Bei der folgenden Besichtigung des Hofladens, wollten die Zweitklässler unbedingt von allen Köstlichkeiten ewas probieren. Dankbarerweise hatte sich Familie Berl bereits darauf vorbereitet und die erwartungsvollen Kinder kostenlos mit hofeigenen Produkten wie Joghurt, verschiedenen Käsesorten und Butterbroten versorgt. Die zahlreichen Spezialitäten und der dazu angebotene Kakao mit eigener Milch, wurden von den Kindern begeistert angenommen.

    Nach einem kleinen Spaziergang entlang der Weide, traten die begeisterten Schülerinnen und Schüler mit den Bussenden Rückweg zur Grundschule Ascha an.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img