Nationalpark sucht Umweltpraktikanten für 2022

    Aktuell.

    Recyclinghof Haibach bleibt ein Jahr länger in Betrieb

    Planänderung zu Gunsten des Wertstoffhofs Passau. Gute Nachrichten für die...

    Haus der Generationen: Stadt Passau mietet Räumlichkeiten an

    Vertragsunterzeichnung im Amtszimmer von OB Jürgen Dupper Passau. Mit der...

    Klasse 5a des Auersperg Gymnasiums spendet 300 Euro an Stiftung Kinderlächeln

    Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit bringt großen Erfolg Passau. "Was passier...

    Deggendorfer machen vorwärts beim Klimaschutz – Was kann jeder selbst beitragen?

    Rahmenklimaschutzkonzept ist online Deggendorf. Mit der Neuaufstellung des Rahmenklimaschutzkonzepts 'Vision...

    Gastronomie für Landesgartenschau 2023 in Freyung ausgeschrieben

    Freyung. Auch wenn der Baustellenbetrieb witterungsbedingt auf dem Gelände...

    Teilen

    Bewerbungsfrist ist der 15. Januar 2022 – Programm der Commerzbank fördert Großschutzgebiete in ganz Deutschland

    Ludwigsthal/Neuschönau. „Ich durfte viele Aufgaben übernehmen, bei denen ich nicht nur selbst viel lernen und wachsen konnte, sondern auch wirklich das Gefühl hatte, jeden Tag etwas Sinnvolles zu schaffen.“, sagt Lea Gerhäußler nach ihrem Commerzbank-Umweltpraktikum im Nationalpark Bayerischer Wald im vergangenen Sommer. Gemeinsam mit vier weiteren Studenten hat sie für mehrere Monate den normalen Uni-Alltag gegen ein Praktikum in der Umweltbildung des ältesten Nationalparks in Deutschland getauscht.

    Bis zum 15. Januar 2022 werden nun erneut, insgesamt fünf Commerzbank-Praktikanten für die kommenden Sommermonate gesucht. „Es können sich grundsätzlich alle Studenten, unabhängig von ihrer jeweiligen Fachrichtung bewerben. Sie sollten aber eine große Begeisterung für die Natur und Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitbringen“, sagt Josef Wanninger, der Leiter des Sachgebiets Umweltbildung im Nationalpark. „Die Commerzbank-Praktikanten können sich auf spannende Monate in unserem Umweltbildungs-Team freuen. Dabei können sie nicht nur viel über unsere Waldwildnis lernen, sondern auch eigenständig Führungen und Aktivitäten für Familien und Kinder organisieren. Das ist eine einzigartige und sehr praxisnahe Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln“, so Wanninger.

    Die fünf künftigen Commerzbank-Praktikanten können ihre Zeit im Nationalpark entweder als dreimonatiges freiwilliges Praktikum absolvieren oder auch als sechsmonatiges Pflichtpraktikum im Rahmen ihres jeweiligen Studienfachs. Vor allem im Waldspielgelände bei Spiegelau, im Wildniscamp am Falkenstein und im Jugendwaldheim bei Schönbrunn am Lusen werden sie tätig sein.

    Die Commerzbank entlohnt diesen Einsatz mit einem Praktikumsendgeld. Der Nationalpark stellt für die gesamte Zeit des Praktikums eine Unterkunft für die Freiwilligen.

    Neben dem Nationalpark Bayerischer Wald profitieren noch 26 weitere deutsche Großschutzgebiete vom Engagement der Commerzbank. Deutschlandweit können so über 70 Praktikumsplätze angeboten werden. Bewerben können sich die Studenten noch bis zum 15. Januar, ausschließlich online unter www.umweltpraktikum.com. Weitere Informationen erhalten Interessierte aber auch unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img