10.3 C
Hutthurm
Freitag, Juni 14, 2024

Meilenstein in Passau gelegt

Lesestoff

Spatenstich für neue LKW-Wasserstofftankstelle auf dem Gelände der Firma Paul in Sperrwies

Passau. Mitte 2023 soll sie in Betrieb gehen, die neue LKW-Wasserstofftankstelle auf dem Paul-Firmengelände in der Sperrwies. Zum symbolischen Spatenstich kamen deshalb nicht nur politische Vertreter und Partner, sondern auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Die Investorfamilie Maier legte zusammen mit dem Unternehmen Paul an diesem Tag einen neuen Meilenstein für Passau und die gesamte Region. Energiewende sei Teamsport, erklärte Lorenz Maier, Geschäftsführer von MaierKorduletsch bei seiner Begrüßung. Und dies sei durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen Paul und MaierKorduletsch bestens gelungen. Letztgenannte baut die Wasserstofftankstelle, Paul die entsprechenden LKW’s dazu. Die Investition beläuft sich auf rund 7,5 Millionen Euro, davon werden 2,2 Millionen Euro gefördert.

Trotz Regen war die Freude beim Spatenstich in Sperrwies bei den anwesenden politischen Vertretern sowie bei den beteiligten Firmen Paul, MaierKorduletsch, Shell Deutschland und Rießner-Gase groß. Foto: MuW/k.krückl

Sowohl Bürgermeister Andreas Rother als auch Landrat Raimund Kneidinger lobten in ihren Ansprachen das Innovationsbewusstsein der beiden Unternehmen und freuten sich, dass nun „ein Stück Zukunft“ geschrieben werde. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger dankte den beiden Unternehmerfamilien, dass sie die Entwicklung in Sachen Mobilität vorantreiben. Denn Wasserstoff sei der Zukunftstreibstoff schlechthin.

Bis Mitte 2023 soll der neue Energie-Hotspot in Passau fertig gestellt sein und in Kooperation mit Shell Deutschland Fahrzeuge aller Antriebsarten versorgen. Zur bereits bestehenden Tankstelle mit konventionellen Kraftstoffen wird sich als besonderes Highlight die LKW-Wasserstofftankstelle gesellen. Dort können künftig 40 LKW’s pro Tag mit Wasserstoff betankt werden. „Wir haben damit eine der leistungsstärksten Wasserstofftankstellen in ganz Europa“, erklärte Lorenz Maier stolz. Zusätzlich wird ein E-Ladepark entstehen. Ebenso eine eigene Trafostation sowie ein netzdienlicher Batteriespeicher, der dem Netz zur Verfügung steht, wenn zu viel regenerativer Strom produziert wird – beispielsweise durch die PV-Anlagen auf den Hallendächern der Firma Paul.

Für die entsprechenden Wasserstoff-LKW’s sorgt das Unternehmen Paul. „Auf der IAA wird unser erster Wasserstoff-LKW präsentiert“, freut sich Josef Paul, Geschäftsführer der Paul Group und des Paul Service Centers in der Sperrwies in Passau.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge