(Bild/Quelle: Adobe Stock)

Mehr Mastschweine in Bayern

Nach den vorläufigen repräsentativen Ergebnissen der vom Landesamt für Statistik durchgeführten Erhebung über die Schweinebestände gab es in Bayern zum Stichtag 3. Mai 2016 rund 5 300 Schweine haltende Betriebe, die über mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen verfügten. Insgesamt wurden in Bayern in diesen Betrieben 3 317 200 Schweine gehalten.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, gab es nach den vorläufigen repräsentativen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung zum 3. Mai 2016 rund 5 300 Schweine haltende Betriebe, die einen Mindestbestand von 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen aufweisen.

Von diesen Betrieben wurden bayernweit 3 317 200 Schweine gehalten. Somit kam es im Vergleich zur Vorjahreserhebung bei den Halterzahlen zu einem Rückgang von 2,9 Prozent und beim Schweinebestand zu einem Rückgang von 2,6 Prozent. Der Durchschnittliche Bestand stieg in dieser Zeit von 621 auf 623 Schweine pro Betrieb an. Zum Stichtag 3. Mai wurden 1 523 500 Mastschweine ermittelt und damit 0,6 Prozent mehr (8 800 Tiere) als im Jahr 2015. Die Anzahl der Ferkel verringerte sich in diesem Zeitraum um 5,9 Prozent (-57 900 Tiere) auf 925 800. Der Bestand an Zuchtsauen verringerte sich um 6,0 Prozent (-15 200 Tiere) auf 240 100. Ebenfalls verringerte sich der Jungschweinebestand um 3,8 Prozent (-24 200 Tiere) auf 615 200.

statistik schweine