MdL Taubeneder besichtigt historische Krippe im Königshof

    Aktuell.

    Haus der Generationen: Stadt Passau mietet Räumlichkeiten an

    Vertragsunterzeichnung im Amtszimmer von OB Jürgen Dupper Passau. Mit der...

    Klasse 5a des Auersperg Gymnasiums spendet 300 Euro an Stiftung Kinderlächeln

    Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit bringt großen Erfolg Passau. "Was passier...

    Deggendorfer machen vorwärts beim Klimaschutz – Was kann jeder selbst beitragen?

    Rahmenklimaschutzkonzept ist online Deggendorf. Mit der Neuaufstellung des Rahmenklimaschutzkonzepts 'Vision...

    Gastronomie für Landesgartenschau 2023 in Freyung ausgeschrieben

    Freyung. Auch wenn der Baustellenbetrieb witterungsbedingt auf dem Gelände...

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und THW appellieren: „Bitte lassen Sie sich impfen“

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und Technisches Hilfswerk rufen zur Impfung...

    Teilen

    Bad Füssing. Kurz vor Weihnachten konnte der Landtagsabgeordnete Walter Taubeneder die derzeit im Hotel Königshof in Bad Füssing zu bestaunende historische Krippenanlage aus dem Familienbesitz des Geschäftsführers der Johannesbad Hotels und Sprechers der Thermenwelt Füssing Ralf Müller besichtigen. Die über 100 Jahre alte Krippe wurde als Erbstück von Generation zu Generation weitergereicht.

    „Schon zur Zeit meines Großvaters war die Krippe u.a. auch für Schulklassen ein Anziehungspunkt. Nicht wenige waren von der Natürlichkeit der Anlage und ihrem außergewöhnlichen Baustil begeistert“, berichtet Müller im Gespräch mit MdL Walter Taubeneder.

    Während der Weltkriege war die Krippe in einem Kellergewölbe sicher aufbewahrt worden; seit Anfang der 1970er Jahre hatten die Eltern von Ralf Müller und ab 1996 wiederum seine Familie die Krippe in Ehren gehalten und jedes Jahr aufgebaut. Natürlich sind im Laufe der Jahre viele der Figuren aus Gips, die allesamt in filigraner Handarbeit ausgeführt sind, beschädigt worden. Diese konnten jedoch stets mit passenden historischen Figuren ersetzt werden.

    Wer die Anlage besichtigt, kann ermessen, wie viel Arbeit mit dem Aufbau verbunden ist: „Wenn Schulklassen gekommen sind, habe ich die Krippe erläutert und meine Frau Daniela hat dazu Weihnachtsgeschichten gelesen“, berichtet Müller. In diesem unwirklichen Pandemie-Jahr hat er sich dann dazu entschieden, die Krippe an zentraler und öffentlich zugänglicher Stelle aufzubauen, um möglichst vielen Menschen eine Freude zu machen. So kann die Krippe derzeit im Hotel Königshof in Bad Füssing besichtigt und bestaunt werden.

    Wer möchte, kann dort auch – anstatt eines Eintrittsgeldes – mit einer kleinen Spende die Organisation Power-Child, die sich gegen Gewalt und Missbrauch von Kindern einsetzt, unterstützen. MdL Taubeneder zeigt sich von der historischen Krippe – wie auch der Spendenaktion – begeistert und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern auf diesem Weg frohe und besinnliche Festtage.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img