Hausmeisterteam Gymnasium Freyung: Fritz Petzi (li.), Arnold Wilhelm (re.) (Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

Landkreis Freyung-Grafenau beschafft Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion für seine Schulen

Besserer Schutz für Schüler und Lehrkräfte

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft im Allgemeinen und Bildungseinrichtungen im Besonderen vor extreme Herausforderungen. Um auch in diesem Schuljahr den Regelbetrieb unter Berücksichtigung des Pandemiegeschehens möglichst lange aufrechterhalten zu können, werden die kommunalen und privaten Schulaufwandsträger bei der Beschaffung technischer Instrumente zum infektionsschutzgerechten Lüften in den Schulen vom Freistaat Bayern finanziell unterstützt.

Die Staatsregierung hat ein Förderprogramm auf den Weg gebracht, das mit einem Gesamtvolumen von bis zu 50 Mio. Euro die Träger von Kitas, Großtagespflegestellen, Heilpädagogischen Tagesstätten und Schulen bei der Umsetzung technischer Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in ihren Einrichtungen finanziell unterstützt. Diese Landesförderung stellt eine wichtige flankierende Maßnahme für den Infektionsschutz an unseren Schulen dar. Dem infektionsschutzgerechten Lüften kommt gerade in den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten große Bedeutung zu. Aus der bewährten AHA-Formel – Abstandhalten, Hygienemaßnahmen und Alltagsmasken – wird nun AHA-L. Lüften ist nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen ein wichtiges Element, um Infektionen vorzubeugen.

Der Landkreis Freyung-Grafenau beschafft daher aktuell 49 mobile Raumluftreiniger mit Filterfunktion zur Verringerung der Aerosolkonzentration für Klassen- und Fachräume, die nicht ausreichend durch gezieltes Fensteröffnen oder durch eine Raumlufttechnik-Anlage gelüftet werden können. Es werden also nicht alle Klassenzimmer und Fachräume mit den mobilen Luftreinigungsgeräten ausgestattet. Diese filtern bzw. deaktivieren mit verschiedenen Technologien mögliche Viren im Umluftverfahren aus der Raumluft.

Die Auslieferung der mobilen Geräte an die Gymnasien, Realschulen und die Berufsschulen im Landkreis Freyung-Grafenau hat bereits letzte Woche begonnen und soll noch in dieser Woche abgeschlossen werden. Für diese Schulen ist der Landkreis zuständiger Sachaufwandsträger.
„Damit kann man der Bedeutung des infektionsschutzgerechten Lüftens gerade in den Herbst- und Wintermonaten und zur Flankierung der entsprechenden Hygienekonzepte in verstärktem Maße gerecht werden“, so Landrat Sebastian Gruber. „Das Förderprogramm hilft dem Landkreis als Schulaufwandsträger schnell und unbürokratisch dabei, seine Schulen dafür auszurüsten“, unterstreicht Sebastian Gruber.