Kindergarten kommt gut an

    Aktuell.

    Haus der Generationen: Stadt Passau mietet Räumlichkeiten an

    Vertragsunterzeichnung im Amtszimmer von OB Jürgen Dupper Passau. Mit der...

    Klasse 5a des Auersperg Gymnasiums spendet 300 Euro an Stiftung Kinderlächeln

    Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit bringt großen Erfolg Passau. "Was passier...

    Deggendorfer machen vorwärts beim Klimaschutz – Was kann jeder selbst beitragen?

    Rahmenklimaschutzkonzept ist online Deggendorf. Mit der Neuaufstellung des Rahmenklimaschutzkonzepts 'Vision...

    Gastronomie für Landesgartenschau 2023 in Freyung ausgeschrieben

    Freyung. Auch wenn der Baustellenbetrieb witterungsbedingt auf dem Gelände...

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und THW appellieren: „Bitte lassen Sie sich impfen“

    Hilfsorganisationen, Polizei, Feuerwehren und Technisches Hilfswerk rufen zur Impfung...

    Teilen

    MdL Taubeneder besucht frisch sanierte Kindertagesstätte der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ortenburg

    München / Ortenburg. Bereits vorletzte Woche haben die Kinder der Kindertagesstätte der Evangelischen Kirchengemeinde in Ortenburg die neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Konfirmandenhaus in Ortenburg bezogen. „Alle sind begeistert: Kinder, unser Team und auch die Eltern – die Räume sind sehr schön geworden“, kann Einrichtungsleiterin Veronika Mayer bei einem Besuch des Landtagsabgeordneten Walter Taubeneder ein erstes Fazit nach der Sanierung ziehen.

    Der CSU-Stimmkreisabgeordnete war gemeinsam mit Pfarrerin Sabine Hofer, Schuldirektorin Heide Hesse, Bürgermeister Stefan Lang und Dekan Jochen Wilde zu Gast, um sich von dem frisch kernsanierten Gebäude ein Bild zu machen. Schließlich ist der Freistaat Bayern an Finanzierung des Umbaus und der Erweiterung der Einrichtung in Ortenburg beteiligt.

    „Wir haben hier ein tolles Haus wieder zum Atmen gebracht und auch ein wenig Geschichte lebendig gemacht. Mit dem ehemaligen Konfirmandenhaus ist ein wunderbares Gebäude gefunden, das eine Brücke zwischen Kirchengemeinde, Erziehungsstiftung, Kindergarten und Schule baut“, freut sich Dekan Jochen Wilde als Vorsteher der Evangelischen Erziehungsstiftung Ortenburg über die Reaktivierung des Gebäudes. Dies sei eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

    Noch ist die Maßnahme nicht komplett finalisiert – so finden derzeit die Arbeiten im Außenbereich statt: „Die Zufahrt, Parkplätze, Zäune – hier fällt noch einwenig Arbeit an, aber wir möchten uns schon jetzt für die reibungslose Zusammenarbeit mit den Baufirmen sowie für die Kooperation und das Verständnis der Anwohner bedanken“, betont Bürgermeister Lang. Die Marktgemeinde Ortenburg ist Bauherr der Maßnahme, deren Gesamtkosten sich auf rund 1,105 Millionen Euro belaufen – etwa 777.000 Euro werden über Fördermittel finanziert, die verbleibenden 328.000 Euro werden von der Marktgemeinde finanziert. Die Kernsanierung des ehemaligen Konfirmandenhauses sei laut Lang ein Paradebeispiel für Leerstandsmanagement.

    „Hier ist eine Einrichtung mit einer wunderbaren Atmosphäre entstanden, perfekt eingebettet in diese schöne Natur, vor allem auch passend zum naturnahen Konzept der Einrichtung“, betont auch Pfarrerin Sabine Hofer.

    Auf Nachfrage von MdL Taubeneder hatte Familienministerin Carolina Trautner bereits Mitte November den Abgeordneten über eine Förderung in Höhe von 307.000 Euro für die Evangelische Kindertagesstätte der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Ortenburg informiert.

    In der Kindertagesstätte stehen Familien derzeit 15 Krippen- und 25 Kindergartenplätze zur Verfügung. „Noch sind einige Plätze frei“, kann die Einrichtungsleiterin mit auf den Weg geben. „Hier ist das Geld bestens angelegt. Die Räumlichkeiten sind sehr ansprechend geworden – ein Platz zum Wohlfühlen“, so der Abgeordnete abschließend.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img