Investitionen der Stadt Waldkirchen bei den sechs Feuerwehren nach wie vor hoch

(Symbol-Foto)

Waldkirchen. Nachdem in letzten und diesem Jahr der Großteil der Generalversammlungen der sechs Stadtfeuerwehren entfallen ist, gibt die Stadtverwaltung einen Überblick über die getätigten Investitionen. Bürgermeister Heinz Pollak betont in der Stellungnahme der Stadt, die Bedeutung der Feuerwehren und lobt den unermüdlichen Einsatz der zahlreichen Aktiven.

Insgesamt hat die Stadt Waldkirchen im Jahr 2020 erneut wieder einen hohen sechsstelligen Betrag in das Feuerwehrwesen investiert. So wurden in diesem Jahr drei neue Fahrzeuge offiziell in den Dienst der Feuerwehren gestellt: Neues Tanklöschfahrzeugs für die Feuerwehr Waldkirchen (Eigenanteil der Stadt 282.000 Euro) und die beiden neuen Mannschaftstransportwägen für Karlsbach und Unterhöhenstetten (insgesamt Eigenanteil 127.200 Euro).

Neben den neuen Fahrzeugen wurden die Schutzanzüge der sechs Wehren, wie vor fünf Jahren begonnen, weiter erneuert.  Hier wurden erneut über 15.000 Euro investiert.

Viel Geld verschlang auch die neue Schlauchwaschanlage, deren Kosten sich die Gemeinden Jandelsbrunn und Waldkirchen im Verhältnis 40:60 Teilen. Insgesamt ca. 80.000 Euro wurden für Umbauarbeiten und die neue Anlage ausgegeben.

Wie die PNP berichtete, wurde in Schiefweg eine neue Sirenanlage erstellt und in Böhmzwiesel neue Atemschutzgeräte mit Masken für 17.500 Euro angeschafft.

Bei der letzten Kommandatensitzung wurde auf Vorschlag des Bürgermeisters beschlossen, eine eigene Feuerwehrhomepage (analog der Stadt Passau) zu erstellen und einen Infoflyer für die Bevölkerung zu erstellen und zu verteilen, in dem für eine Mitgliedschaft und Mitarbeit bei der Feuerwehr geworben wird.

Markus Mossbauer kümmert sich in der Verwaltung nach wie vor um das Feuerwehrwesen in Waldkirchen. Mit viel Einsatz arbeitet der Verwaltungsangestellte auch daran, den Feuerwehrbedarfsplan aus dem Jahr 2017 kontinuierlich umzusetzen.

Die Stadt investierte nach Pollaks Angaben im Jahr 2020 circa 700.000 Euro in die sechs Feuerwehren (Investitionen anbei, hinzukommen die Arbeitsausfallerstattungen, Aufwandspauschalen an Kommandanten, Ausbildungen, Seminare etc.).


×