Immer wieder illegale Müllablagen

    Aktuell.

    Bayern: Tierschutzbund kritisiert Genehmigung für Wolfabschuss

    Oberbayern. Der Deutsche Tierschutzbund und sein Landesverband Bayern üben...

    Der Dachs zieht ein

    Das Moorhof Landhotel ist überzeugt von der Technologie Altschönau. Ein...

    Ökotipp: Wie man Kosmetik ohne Mikroplastik findet

    Berlin. Ob Duschgel, Peeling oder Lippenstift: Viele Kosmetikprodukte enthalten...

    Niederbayerns Wirtschaft sucht händeringend Auszubildende

    Nahezu jeder vierte Ausbildungsplatz in Niederbayern bleibt aktuell unbesetzt,...

    Teilen

    Ärgernis bei der Altkleider-Entsorgung

    Triftern/Diözese Passau. Es ist ein immer wieder kehrendes Problem: In und vor den 139 Altkleider-Containern mit Malteser-Aufschrift in der Diözese Passau wird Müll entsorgt. Dies ist nicht nur ärgerlich, sondern verursacht auch noch zusätzliche Kosten. Dabei soll die gesammelte Ware der Wiederverwertung zugeführt und ein Teil der Erlöse sozialen Zwecken zugute kommen.

    Oft finden sich Sachen, die nun wirklich nicht in einen Altkleider-Container gehören: Spielzeug, Geschirr, Bauschutt und vieles mehr. Ist dies schon ärgerlich genug, wird es noch problematischer, wenn der Unrat oder auch tragbare Kleidung von den Containern abgelagert werden. Die Kleidung etwa wird bei Regen nass und unbrauchbar und muss dann ebenfalls kostenpflichtig entsorgt werden. Denn nicht selten werden Säcke, die sich vor den Containern befinden, über Nacht aufgerissen.

    Ein Fall von illegaler Müllablagerung ereignete sich kürzlich auf dem Gelände der BayWa in Triftern. Hier hat jemand kurzerhand sein Sofa neben dem Container abgeladen. „Kleinere Mengen illegal entsorgten Mülls werden normalerweise von den Mitarbeitern der BayWa entsorgt. Bei großen, sperrigen Gegenständen wie dem Sofa wird es aufwendiger“, erklärt Malteser Diözesangeschäftsführer Rainer F. Breinbauer.

    In diesem Fall zeigte sich die Gemeinde sehr entgegenkommend und schickte Bauhofmitarbeiter, die den Sperrmüll entsorgten. „Dafür vielen Dank und natürlich auch an die BayWa“, sagt Rainer F. Breinbauer und fügt hinzu: „Bezahlen müssen die Entsorgung natürlich wir.“ Dieses Geld könnten die Malteser wahrlich besser verwenden.

    Deshalb appellieren sie an die Bevölkerung: Bitte nur tragfähige Kleidung in die Altkleider-Container einwerfen und nichts daneben ablagern. Weitere Infos dazu gibt Jasmin Arnoschi, Telefon 0851 95666 42, Email jasmin.arnoschi@malteser.org

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img