Im Team die Energiezukunft anfeuern

    Aktuell.

    Rotary-Club Passau-Dreiflüssestadt spendet an Kinderschutzbund

    Kinderschutzbund sorgt für Glücksmomente Passau. Auch diesen Winter wieder greift...

    Bayerische Lebkuchenproduktion im Jahr 2020 auf Rekordniveau

    Sieben von zehn im Bundesgebiet produzierten Lebkuchen stammen aus...

    Pilze im Nationalpark noch immer radioaktiv belastet

    Gesundheitsrisiko durch Tschernobyl-Unfall weiterhin gegeben Grafenau. Pilze sammeln ist im...

    Landkreis Freyung-Grafenau steigert Anteil von Recyclingpapier deutlich

    Zweiter Platz in der Kategorie "Aufsteiger des Jahres" -...

    Hubert von Goisern live auf dem Passauer Domplatz

    Samstag, 16. Juli 2022 Passau. Das neue Album von Hubert...

    Teilen

    Deggendorf. Die Bayerische Initiative „Team Energiewende Bayern“ veranstaltet im Jahr verschiedene Themenwochen. So wird den Fragen nach der bayerischen Energiezukunft, nach der zukünftigen Versorgung mit Strom, Wärme und Mobilität nachgegangen.

    Nach den Themenwochen Mobilität und Strom folgen im November die Themenwochen Wärme: „Im Team die Energiezukunft anfeuern“. Ziel dieser Kampagne ist es, das Interesse an Themen wie der Wärmegewinnung durch erneuerbare Energien, der Sanierung des Gebäudebestands und Nachhaltiges Bauen zu wecken und gezielt darüber zu informieren.

    Gemeinsam mit den Partnern im Team Energiewende Bayern hat das Bayerische Wirtschaftsministerium diverse Veranstaltungen und Aktionen für Bürgerinnen und Bürger in Bayern geplant, die zum Mitmachen einladen. Informationen zum Programm sind unter https://www.stmwi.bayern.de/energiewende/themenwochen und auf den Social Media Kanälen des Teams Energiewende Bayern zu finden.

    Auch die Stadt Deggendorf möchte sich wieder an dieser Kampagne beteiligen. „Mit unserer Teilnahme an den Themenwochen Wärme, möchten wir die Initiative unterstützen und gleichzeitig die Bürgerinnen und Bürger innerhalb der kommenden Woche gezielt auf einige Möglichkeiten der nachhaltigen Wärmeerzeugung und -nutzen aufmerksam machen“, beschreibt die städtische Umweltbeauftragte Ulrike Watzek die Aktion.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img