Fußball-Europameisterschaft – Niederbayerische Polizei ist im Einsatz

Niederbayern. In den kommenden Wochen steht eine etwas andere Fußball-Europameisterschaft bevor. Die EM wird erstmals in elf europäischen Ländern ausgetragen, und trotz sinkender Inzidenzwerte und bestehender Lockerungen trübt Corona über das Sport-Sektakel – die niederbayerische Polizei ist vorbereitet.

Anlässlich der Fußball-EM rechnet das Polizeipräsidium Niederbayern grundsätzlich nicht mit größeren Zwischenfällen. Größere Public Viewings werden zwar nicht stattfinden, gemeinsame Fußballabende im privaten Bereich sind jedoch möglich. Solange sich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger an die gesetzlichen Vorgaben halten, steht einem sorgenfreien Fußballfest nichts im Wege. Die Polizei in Niederbayern wird dennoch, insbesondere zu den Spielen der Deutschen Nationalmannschaft, mit einem entsprechend erhöhten Kräfteansatz im Einsatz sein. „Die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen gilt uneingeschränkt auch während der Fußball-EM. Wo also unvertretbare Gefahren für die Gesundheit von Menschen ein konsequentes Einschreiten erfordern, wird die Polizei auch entsprechend tätig werden“, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums.

Autokorsos und Pyrotechnik – Gegenseitige Rücksichtnahme ist gefragt

Das gilt, neben Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung, genauso für das Abbrennen von Pyrotechnik oder Autokorsos. Insbesondere bei etwaigen Autokorsos ist zwingend darauf zu achten, keine anderen Verkehrsteilnehmer:innen zu gefährden. Aufgrund der regelmäßig mit Autokorsos verbundenen Geräuschkulisse sind Krankenhäuser, Seniorenheime usw. zwingend zu meiden.

Darüber hinaus gelten auch während Autokorsos alle Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und des Straßenverkehrsgesetzes. Alkohol- und Drogenverstöße werden ebenso wie Geschwindigkeitsüberschreitungen und Rotlichtmissachtungen geahndet. Die Polizei appelliert hier vor allem an die Vernunft der Fahrer:innen: „Achten Sie bitte auf eine ordentliche Sicherung Ihrer Mitfahrer. Es sollte niemand unangeschnallt aus dem Fenster hängen oder gar auf dem Autodach sitzen. Die Wahrnehmung des Fahrers sollte nicht in einer Art beeinträchtigt werden, dass er sein Fahrzeug nicht mehr sicher im Verkehr führen kann“.

Für ein reibungsloses Fußballfest ist vor allem gegenseitige Rücksichtnahme unabdingbar. „Manche Anwohner:innen sind vielleicht gar nicht interessiert an der Fußball-EM oder müssen am nächsten Morgen früh aufstehen. Nächtliche Hupkonzerte und lautstarke Fan-Gesänge sollten daher auf ein für alle erträgliches Maß beschränkt werden.“ Ob und wie die Polizei letztlich einschreitet, richtet sich jeweils im Einzelfall nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Ausmaß der Beeinträchtigungen.