20.1 C
Hutthurm
Sonntag, Mai 26, 2024

FRG-Heimattreffen in München 2024

Lesestoff

Puchheims Bürgermeister Norbert Seidl ist waschechter FRG-ler und freut sich auf das Heimattreffen

Am 18. April 2024 laden der Landkreis Freyung-Grafenau und die Stadt Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck alle ehemaligen „Waidlerinnen“ und „Waidler“ zum diesjährigen „MADE in FRG-Heimattreffen“ ein. Das Regionalmanagement als Veranstalter möchte damit möglichst viele Leute, die ihre Wurzeln in Freyung-Grafenau oder eine sonstige positive Verbindung in den Bayerischen Wald haben, inzwischen aber im Großraum München daheim sind, an diesem Tag auf dem Puchheimer Volksfest „AUFTAKT“ zum gemütlichen Austausch zusammenbringen.

Die Stadt Puchheim wurde dabei ganz bewusst als Veranstaltungsort gewählt. Denn Norbert Seidl, der Bürgermeister der Kommune nahe der bayerischen Landeshauptstadt, ist waschechter Freyung-Grafenauer. Er wurde 1963 in Freyung geboren, ist in der Gemeinde Hohenau aufgewachsen und pflegt auch heute noch gute Kontakte in die frühere Heimat. Vorab stand Norbert Seidl für ein Interview zur Verfügung:

Norbert Seidl, Bürgermeister der Stadt Puchheim, ist Gastgeber beim Heimattreffen MADE in FRG. (Foto: Stadt Puchheim)

Wie entstand die Idee das Heimattreffen „MADE in FRG“ nach Puchheim zu holen?
Norbert Seidl: „Ich selbst war vor einigen Jahren auf dem Heimattreffen im Münchner Rathaus und das hat mir richtig gut gefallen und gutgetan: Leute zu treffen, die gleiche Erfahrungen gemacht haben, die über die gleichen Bekannten erzählen können und die den gleichen Dialekt sprechen. Und wenn München zu einem Heimattreffen einladen kann, dann Puchheim schon allemal.“

Was erwartet die Gäste am 18. April am Volksfest in Puchheim?
„Für uns – also Landkreis Freyung-Grafenau und Puchheim – stand von Anfang an das Ziel fest. Lasst uns eine Gelegenheit zum Zusammenkommen anbieten, zum Ratschen, zum Zuhören, zum Wiedertreffen, zum Feierabendbier. Wer vorbeischauen will, ist herzlich willkommen und soll sich wohlfühlen.“

Auf welche besonderen Highlights oder Programmpunkte können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim diesjährigen Heimattreffen freuen?
„Zunächst ist es uns wichtig, dass wir etwas Heimatatmosphäre vermitteln, denn mit dem Dabeisein von Landrat Sebastian Gruber wird das ganz klar der Fall sein. Und FRG bringt ja auch eine Menge Heimat mit: Heimisches FRG-Bier sowie die Musiker von Schleudergang und Turnaround.“

Worauf freuen Sie persönlich sich am meisten?
„Das ist jetzt keine leichte Frage, weil so viele spannende Sachen dabei sind. Ich freu mich auf das Gespräch mit Landrat Sebastian Gruber, Verwandtschaft hat sich angekündigt und dann bin ich schon etwas aufgeregt: Man möchte ja auch ein guter Gastgeber sein.“

Was genau verbinden Sie mit dem Landkreis Freyung-Grafenau?
„Im Landkreis habe ich meine ersten zwanzig Lebensjahre verbracht. Diese Lebenszeit ist prägend: Familie, Schule, Jugendarbeit, Freunde und Freundinnen, Bundeswehr. Wenn ich jetzt ‚runterfahre‘, dann ist mir da vieles vertraut. Es hat sich auch vieles verändert. Aber auf jeden Fall einmalig sind: Wald, Lusen, Nationalpark.“

Der Slogan #mehralsduerwartest ist Ihnen bekannt – nun interessiert uns IHR jüngster „#mehralsduerwartest-Moment“.
„Wir waren 2020 mit dem Stadtrat zu einer Leitbildklausur in Freyung und zwar in der Volksmusikakademie. Für alle Teilnehmenden stand fest: Dort ist mehr als du erwartest.“

Die öffentliche Abendveranstaltung startet ab 18.00 Uhr auf dem Puchheimer Volksfest und steht ganz im Zeichen des Bayerischen Waldes. Informationen und das Online-Anmeldeformular sind unter www.mehralsduerwartest.de zu finden.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge