16.6 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 21, 2024

Sitzung des BLSV-Kreisverbandes Freyung-Grafenau – Außerordentlicher Kreistag nötig – Wieder mehr Sportabzeichen

Lesestoff

Freyung. Die Streitigkeiten zwischen BLSV (Bayerischer Landessportverband) und BFV (Bayerischer Fußballverband) hinsichtlich der Fördermittel (siehe ganz unten) haben nun auch direkte Auswirkungen auf den BLSV-Kreisverband Freyung-Grafenau. Die Vorstandschaft um Sebastian Gruber muss nun einen außerordentlichen Kreistag planen, in dessen Rahmen Delegierte gewählt werden, die beim im Herbst stattfindenden außerordentlichen Verbandstag dann letztlich über den neuen Fördermittel-Verteilerschlüssel abstimmen.

Am 18. Juni, ab 10 Uhr, findet diese außertourliche Veranstaltung im Gasthaus Riedl in Kapfham (Gmd. Hohenau) statt. Als Gast hat sich BLSV-Vorsitzender Günther Lommer angekündigt. Um einen sauberen Ablauf der Versammlung gewährleisten zu können, hat Gruber jüngst eine Sitzung der BLSV-Kreisvorstandschaft im Gasthaus Veicht in Freyung einberufen.  „Der BLSV möchte Rechtssicherheit was seine Satzungsänderung betrifft. Deshalb ist dieser aufwendige Weg gewählt worden“, erklärte der BLSV-Kreisvorsitzende, der hofft, dass im Juni möglichst viele Vereinsvertreter nach Hohenau kommen.  „Die aktuellen Querelen dürften bereits durch das gehäufte Medieninteresse bekannt sein.“

Während die Führungsriege in München mit diesem leidigen Thema beschäftigt ist, verrichtet der Kreisverband Freyung-Grafenau weiterhin leidenschaftlich seine Arbeit an der Basis. Sebastian Gruber berichtete von einigen kleineren Förderanträgen. So planen der TSV Ringelai und der SV Perlesreut energetische Maßnahmen an den bestehenden Gebäuden, der SV Röhrnbach will einen Kunstrasen errichten und der TC  88 Waldkirchen hat seine Platzentwässerung verbessert.

Sportabzeichen-Referent Hans-Guido Hemmel freute sich, dass das Sportabzeichen-Tief der vergangenen Jahre wieder überwunden zu sein scheint. 1160 Sportler im Landkreis Freyung-Grafenau haben sich 2015 prüfen lassen. Während es in den Vereinen weiterhin Nachholbedarf gäbe, wird in dieser Hinsicht vor allem an den Schulen gute Arbeit geleistet. „Fleißigste“ Grundschule im vergangenen Jahr war Schönberg, gefolgt von Spiegelau und Waldkirchen. Bei den weiterführenden Schulen machte vor allem Jandelsbrunn als Kreis-, Landes- und Bezirkssieger auf sich aufmerksam. Doch auch Schönberg und Thurmansbang konnten viele Sportabzeichen-Absolventen vorweisen.

Georg Krenn, Beauftrager für „Sport in Schule und Verein“, verkündete, dass im kommenden Schuljahr erstmals vier Stützpunkte in Freyung-Grafenau sein werden. Zu den bereits bestehenden (Grafenau: Volleyball und Langlauf; Waldkirchen: Fußball) komme nun auch das Gymnasium Freyung hinzu, dass in Sachen Leichtathletik mit dem SSV Hinterschmiding zusammenarbeiten wird. Auch was die SAGs (Sportarbeitsgemeinschaft) betrifft konnte Krenn Positives vermeldet. Mittlerweile gibt es im Landkreis FRG 89 dieser Gemeinschaften, was niederbayernweit unschlagbar ist.

Abschließend regte Krenn noch an, dass künftig bei den Sportabzeichen-Wertungen der Abiturjahrgang nicht mehr mitgezählt werde, weil die Absolventen im Frühjahr zum einen keine Zeit mehr für die sportlichen Prüfungen haben und zum anderen ab April sowieso nicht mehr an der Schule sind.

 

Der Streit zwischen BLSV und BFV

Der Bayerische Fußballverband (BFV), größter Fachverband des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), fördert mehr Fördermittel vom BLSV. In der Folge hat sich der Landesportverband dazu entschlossen, seinen Verteilerschlüssel generell zu überarbeiten. Dazu ist aber eine Abstimmung unter allen Mitgliedsvereinen notwendig. Deshalb müssen bis hinab auf die Kreisebene außerordentliche Versammlung durchgeführt werden, um Rechtssicherheit zu erlangen.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge