27 C
Hutthurm
Donnerstag, Juni 20, 2024

Schmuckstück mitten im Ort

Lesestoff

ALE Niederbayern zeichnet gelungene Sanierung des ehemaligen Gemeindehauses in Karlsbach (Landkreis Freyung-Grafenau) aus

Dem Engagement der Familie Altendorfer in Karlsbach (Landkreis Freyung-Grafenau) ist es zu verdanken, dass ein ortsbildprägendes Gebäude nicht länger leer steht und wieder als Wohnhaus genutzt werden kann. Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern förderte die Sanierung im Rahmen der Dorferneuerung. Jetzt wurde die Familie für die gelungene Maßnahme beim niederbayernweiten Wettbewerb „Dorferneuerung und Baukultur“ ausgezeichnet.

Alle zwei Jahre werden dabei Leuchtturmprojekte, die zur Erhaltung, Umnutzung und Gestaltung von ländlich-dörflicher Bausubstanz beitragen, prämiert. Michael Kreiner, stellvertretender Leiter des ALE Niederbayern, überreichte Familie Altendorfer die Gewinner-Plakette als Zeichen der Anerkennung. Er betonte: „Der ländliche Raum braucht neben vitalen Ortskernen ortsbildprägende und identitätsstiftende Gebäude, die für Lebensqualität und Attraktivität stehen. Gute Beispiele sollen das Bewusstsein für unsere Baukultur stärken und zum Nachahmen anregen.“

Dem Engagement der Familie Altendorfer in Karlsbach (Landkreis Freyung-Grafenau) ist es zu verdanken, dass das „Stadlerhaus“ wieder als Wohnhaus genutzt werden kann. Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern förderte die Sanierung im Rahmen der Dorferneuerung. (Foto: Mathias Mehler)

„Die Mühe hat sich gelohnt“

Das sogenannte „Stadlerhaus“ ist ein Gebäude mit Charakter und Geschichte. Das einstige Gemeindehaus stammt aus dem Jahr 1882 und nimmt aufgrund seiner Lage eine ortsbildprägende Position in Karlsbach ein, das zur Stadt Waldkirchen gehört. Bevor Familie Altendorfer die Sanierung in Angriff genommen hatte, stand das Gebäude – ein verputzter Mauerwerksbau mit Gewölbegang – leer. Unter Berücksichtigung der vorhandenen Bausubstanz und der Baugestaltung wurde das Gebäude aufwendig saniert. Dank dieser Aktion wird das geschichtsträchtige Gebäude nun wieder als Wohnhaus genutzt und mit neuem Leben gefüllt. Die Familie ist froh, dass sie sich für diese Variante – und gegen einen Abriss – entschieden hat. „Die Mühe hat sich gelohnt“, ist das Ehepaar überzeugt.

Für 84 private Projekte wurden im Jahr 2022 insgesamt 1,7 Millionen Euro Fördermittel vom ALE Niederbayern ausbezahlt. Insgesamt investierten diese privaten Bauherren rund 9,8 Millionen Euro in ihre Häuser und Außenanlagen.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge