1.4 C
Hutthurm
Montag, Februar 26, 2024
spot_imgspot_img

Ostbayerische Verkehrssicherheitsaktion am JGG Waldkirchen

Lesestoff

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse wurden von Polizeihauptkommissar Alexander König für das Thema Sicherheit im Straßenverkehr sensibilisiert

Seit dem Jahr 1988 besteht eines der erfolgreichsten Verkehrswachtprojekte in Niederbayern. Die „Ostbayerische Verkehrssicherheitsaktion“ unter Beteiligung der Träger Polizeipräsidien Niederbayern und Oberpfalz, die Verkehrswachten in beiden Regierungsbezirken, der ADAC und der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr hatte sich die Senkung der schrecklich hohen Beteiligung junger Fahrer an schweren und tödlichen Verkehrsunfällen zum Ziel gesetzt. Seither sind Referenten der Aktionspartner alljährlich an allen weiterführenden Schulen in Niderbayern tätig, um die künftigen jungen Fahrer für die Gefahren zu sensibilisieren. Die Referenten sind Richter, Staatsanwälte, erfahrene Polizeibeamte und Sachverständige aus dem Verkehrsunfallbereich.

Tatsächlich konnten die schweren Verkehrsunfälle dieser Gruppe von Verkehrsteilnehmern auch immer mehr gesenkt werden. Die niederbayerischen Verkehrswachten werden seit langem hier auch finanziell vom Sparkassenverband großzügig unterstützt.

Am 08. Februar 2024 besuchte Polizeihauptkommissar Alexander König das Johannes-Gutenberg-Gymnasium in Waldkirchen, um dort Vorträge zu halten. 71 Schüler der 10. Klassen des JGG Waldkirchen folgten sehr interessiert den Ausführungen des Polizeibeamten, der hier in ehrenamtlicher Funktion für die Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau als Referent auftrat. In seinem Publikum waren mehrere Schülerinnen und Schüler, die bereits die Fahrerlaubnis der Klasse AM besitzen und als „Mopedfahrer“ unterwegs sind. Sehr interessiert folgten die Schüler vor allem den Ausführungen des Polizeibeamten zum begleiteten Fahrern BF 17, das für viele in der nahen Zukunft ein Ziel ist. Themen des Vortrags waren unter anderem Promillegrenzen und Sanktionen, auch bei Fahrrad, Pedelec oder E-Scooter. Zudem ging PHK Alexander König auf die Hauptunfallursachen junger Fahrer ein und bot den angehenden Fahrerlaubnisbesitzern Präventionsmöglichkeiten wie beispielsweise Fahrsicherheitstrainings der Vekehrswacht „Könner durch Erfahrung“ an. Ein weiteres Thema war die Wirkung von Ablenkung auf die Sicherheit im Straßenverkehr. Mit den sogenannten „Rauschbrillen“ konnten die Schüler auch konkret die Wirkung von Alkohol und Drogen auf die eigene Wahrnehmung ausprobieren.

Die niederbayerischen Verkehrswachten bedanken sich beim Sparkassenverband Niederbayern und bei der Sparkasse Freyung-Grafenau für die diesjährige Spende in Höhe von 4000.- Euro, die es ermöglicht, zusammen mit den weiteren Aktionsträgern im Jahr 2024 wieder alle Schüler der weiterführenden Schulen in Niederbayern an dieses (überlebens-)wichtige Thema heranzuführen und für die Gefahren zu sensibilisieren. Polizeihauptkommissar König hat weitere Vorträge am Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium in Grafenau geplant, die Schüler des Gymnasiuims Freyung hat er bereits im Januar 2024 unterrichtet.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge