1.4 C
Hutthurm
Montag, Februar 26, 2024
spot_imgspot_img

Landratsamt Freyung-Grafenau spendet 2.000 Euro an die Tafeln im Landkreis

Lesestoff

Hohe Spendenbereitschaft auf Weihnachtsfeier des Landratsamtes

Das sind gute Nachrichten für die vier Tafeln im Landkreis Freyung-Grafenau, die Mut machen: Bei der im Dezember stattgefundenen Weihnachtsfeier des Landratsamtes Freyung-Grafenau konnten im Rahmen einer Tombola 2.000 Euro gesammelt werden. Erfreulich ist, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Summe durch den Kauf von Tombola-Losen als Gemeinschaft selbst stemmen konnten. Eine Spende von jeweils 500 Euro haben daher zu Jahresbeginn die Waldkirchner Tafel e. V., die Freyunger Tafel Freyung hilft e.V., die Tafel Grafenau e.V. und Bürger helfen Bürgern in Spiegelau, Riedlhütte, St. Oswald e.V. erhalten, damit die Arbeit vor Ort für Menschen in Not umgehend unterstützt werden kann.

Für Landrat Sebastian Gruber war die Übergabe des symbolischen Schecks an die Tafeln ein besonderer Anlass, weil die Weihnachtsfeier nach drei Jahren Corona-Pause wieder stattfinden konnte – oder vielmehr durfte. Das Treffen war Landrat Gruber allerdings auch wichtig, um mit den Tafeln ins Gespräch zu kommen. Was läuft gut? Wo liegen die Herausforderungen? Und wie kommt das Angebot der Tafeln bei den Menschen im Landkreis Freyung-Grafenau an? Neben den stellvertretenden Landrätinnen Helga Weinberger und Hilde Greiner und dem stellvertretenden Landrat Franz Brunner war, als Vertreter aller spendenwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch der Personalratsvorsitzende Alexander Bertelshofer anwesend.

„Uns ist es ein großes Anliegen, die Arbeit der Tafeln weiterhin tatkräftig zu unterstützen. Corona war eine große Herausforderung, darüber hinaus der Angriffskrieg auf die Ukraine. Nun spielt auch die Energiekrise eine Rolle, ebenso die steigenden Lebensmittelpreise. Es ist wichtig, die Arbeit der Tafeln im Landkreis anzuerkennen, denn sie setzen sich für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis ein, die in diesen herausfordernden Zeiten Hilfe brauchen“, sagte Landrat Sebastian Gruber. Die Tafeln im Landkreis stünden deshalb vor großen Herausforderungen. „Viele Ehrenamtliche engagieren sich bei den Tafeln. Ein großer Dank geht an alle fleißigen Hände, die sich Tag für Tag für Menschen in Not einsetzen“, betonte Landrat Gruber. Auch Personalratsvorsitzender Alexander Bertelshofer freute sich: „Der Betrag zeigt die Spendenwilligkeit unserer Mitarbeiter, dafür möchte ich mich bedanken. Es ist toll, was die Tafeln im Landkreis leisten. Man hört nur Gutes.“

Tafeln stehen vor großen Herausforderungen

Besonders interessant war der Blick hinter die Kulissen der vier Tafeln. „Es hakt teilweise an den Lebensmitteln, zusätzlich haben die Preise angezogen. Dennoch versorgen wir in Waldkirchen 170 Personen wöchentlich“, sagte Margit Nigl von der Waldkirchner Tafel. „Wir sind deshalb dankbar für Spenden, denn die Herausforderungen sind Woche für Woche sehr groß“, so Nigl. Das konnte Matthias Haslinger von der Tafel Grafenau bestätigen: „Wenn die Spenden nicht reichen, müssen wir waren dazukaufen. Besonders Milch und Kartoffeln sind so teuer geworden“. Doch es gibt auch Lichtblicke. „Es spenden auch Leute, die wenig Geld haben, doch diese Spenden summieren sich dann“, sagte Haslinger und ergänzte: „Und wenn etwas bei uns kaputtgeht, packen wir alle selbst an, um die Dinge zu reparieren.“ Bei der Tafel Bürger helfen Bürgern in Spiegelau, Riedlhütte, St. Oswald e.V. sei die Lage dagegen etwas angespannter, so Alois Maier, doch „die Spende vom Landratsamt hilft“, was Menschen in der Region animieren könnte, die Tafeln im Landkreis zu unterstützen – entweder durch Geld oder durch Lebensmittel. Ulrike Schönbein von der Tafel in Freyung zeigte sich optimistisch: „Die Supermärkte in der Region unterstützen uns seit Jahren sehr gut und zuverlässig. Dafür sind wir sehr dankbar, auch wenn wir glauben, dass viele Familien das Angebot der Tafeln aus Scham nicht annehmen, obwohl sie die Unterstützung gebrauchen könnten.“

Die Situation der Tafeln fand bei Landrat Sebastian Gruber und seinen Stellvertretern Gehör. „Es ist unglaublich wichtig, dass es die Tafeln bei uns im Landkreis gibt. Die Schere zwischen Arm und Reich geht bedauerlicherweise immer weiter auseinander. Ich kann sagen, dass die Tafeln die volle Unterstützung aller Kommunen im Landkreis haben“, sagte stellv. Landrat Franz Brunner. Die stellv. Landrätinnen Helga Weinberger und Hilde Greiner waren sich einig, dass „wir wieder die Mitmenschen sehen müssen“. Es dürfe keine Hemmschwelle geben, bedürftig zu sein und das Angebot der Tafeln in Anspruch zu nehmen. Landrat Sebastian Gruber zeigte seinen Respekt und Dank für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafeln: „Die Hingabe und das Herzblut der Ehrenamtlichen bei uns im Landkreis begeistert mich sehr. Durch Spendenbereitschaft aktivieren wir die Hilfe aus der Region vor Ort für die Region. In unserem lebens- und liebenswerten Landkreis ist es wichtig, dass es möglichst vielen Menschen gut geht.“

Weiterhin volle Unterstützung für die Tafeln

Der Landkreis wird die vier Tafeln weiterhin unterstützen und möchte auch den Kontakt zu den Schulen, bei denen der Landkreis Träger ist, herstellen, um dort auf die wertvolle Arbeit der Tafeln aufmerksam zu machen. Die Auf-gaben der Tafeln sind vielseitig. Die Tafeln verteilen Lebensmittel an Bedürftige und haben es sich zur Aufgabe gemacht, gespendete einwandfreie Lebensmittel abzuholen und an Mitbürger, die aufgrund ihres geringen Einkommens Hilfe nötig haben, zu verteilen. Die Ansprechpartner, Öffnungszeiten und Kontaktdaten der vier Tafeln im Landkreis sind auf der Homepage des Landkreises Freyung-Grafenau einsehbar: https://www.freyung-grafenau.de/gesundheit-und-soziales/soziales/tafeln

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge