16.6 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 21, 2024

Hagebaumarkt Segl feierte große Eröffnung

Lesestoff

Nach nur neun Monaten Bauzeit bietet der Baumarkt im Gewerbegebiet Manzing nun auf rund 8000 Quadratmetern Fläche ein deutlich erweitertes Sortiment und noch mehr Services für seine Kunden

Direkt mit dem Auto vor’s Regal fahren, die Ware vor Ort aussuchen, bezahlen und einladen – das ist in der Drive-in Halle des neuen Segl-Baumarktes in Waldkirchen möglich. „Etwas komplett Neues“ nannten es Karl Segl jun. und Rainer Segl, die Söhne des Senior-Chefs Karl Segl sowie dessen Enkel Alexander, ebenfalls Geschäftsführer. Doch bevor diese Räumlichkeiten ab dem 30. März ihren Zweck erfüllen konnten, wurden sie gleich einmal „zweckentfremdet“ – für die große Feier am Abend vor der Eröffnung des neuen hagebaumarktes. Die zahlreich erschienenen Gäste staunten nicht schlecht angesichts des neuen Standortes im Gewerbegebiet Manzing. Über rund 8000 Quadratmeter Hallen- und Außenfläche erstreckt sich der neue hagebaumarkt nun. Dieser Platz wird auch bestens genutzt, denn das Sortiment ist im Vergleich zum bisherigen Standort in der Schmidpointstraße in Waldkirchen deutlich erweitert. Neben Farbmischservice, Schlüsseldienst, einer Werkstatt für Gartengeräte, Holzzuschnitt oder auch einer Abteilung für Heimtierbedarf – der hagebaumarkt ist nun größer, neuer und besser. Gelungen ist das alles – dank bester, langjähriger Planungen – in einer Rekordzeit von nur neun Monaten.

Ein fortschrittliches Familienunternehmen

Karl Segl bot den Gästen in seiner Ansprache einen Überblick über das erfolgreiche Unternehmen Segl Baucentrum GmbH, welches mittlerweile über Baumärkte und Baustoffhandel an sieben Standorten verfügt. Bei Segl setzt man auf volle Familienpower. So betonte auch Geschäftsführer Rainer Segl, dass man neue Wege gehen müsse. Dies sei vor allem mit dem neuen Drive-in gelungen. Alexander Segl, welcher bereits die nächste Generation des Familienunternehmens verkörpert, stimmte dem zu. Wichtig sei den Segls in diesem Zusammenhang auch das Thema Nachhaltigkeit. Schließlich sei es „für eine Gewerbehalle nicht alltäglich“, dass das Gebäude den KfW 40 Energiestandard erfülle, erklärte Karl Segl. Außerdem wird zur CO2-neutralen Wärmeversorgung des neuen Baumarktes eine Hackschnitzel-Anlage genutzt, die 700 kWp-leistungsstarke Photovoltaik-Anlage auf dem Dach liefert nachhaltigen Strom.

Regionalität ist ein weiteres Stichwort, das die Segl-Geschäftsführer gerne aufgriffen: Rund 90 Prozent der stolzen Investitionssumme von insgesamt 15 Millionen Euro flossen an Baufirmen, die aus der Region Freyung-Grafenau und Passau kommen. Passend dazu wurde den Gästen der großen Eröffnungsfeier auch ein besonderes Highlight geboten: Senior-Chef Karl Segl überraschte mit einer musikalischen Einlage. Der 91-jährige Unternehmer trug das Lied von der „schönen Heimat“ vor und beeindruckte damit das Publikum, darunter zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, welches den gelungenen Abend mit Sicherheit nicht so schnell vergisst. Nun freut sich das gesamte Segl-Team, die Kunden in den neuen Verkaufsflächen zu begrüßen. Dort werden sie bestens beraten und profitieren von einem großen Plus an zusätzlichen Services.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge