Endlich wieder B4Y3RW4LD HACKATHON – Live in Freyung!

    Aktuell.

    „Tourismusatlas“: Erweiterte Auswertemöglichkeiten

    Tourismusatlas der amtlichen Statistik zeigt erstmals auch kleinräumig Pandemie-Auswirkungen Fürth...

    Tierischer Adventskalender

    Nationalpark präsentiert bis Weihnachten 24 kostenlose Desktop-Hintergründe Grafenau. Hinter dem...

    Häfft.de-Adventskalender 2021: Große Augen machen große Freude

    München. Die Vorfreude steigt! Der Häfft-Verlag verbreitet zur Adventszeit...

    Weiterer Anstieg der Verbraucherpreise in Bayern

    Inflationsrate liegt im November 2021 bei 5,3 Prozent Im Vergleich...

    Teilen

    Freyung. Flimmernde Bildschirme bis tief in die Nacht, angeregte Diskussionen rund um digitale Lösungen, Programmiersprachen oder spannende Herausforderungen und begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer – das sind Szenen aus dem Veranstaltungsformat B4Y3RW4LD HACKATHON, der bis 2019 abwechselnd in Deggendorf und Freyung stattgefunden hat. Am Freitag, 5. und Samstag, 6. November findet die Veranstaltung endlich wieder analog in den Räumen des Digitalen Gründerzentrums GreG FRG und des Technologie Campus Freyung in der Grafenauer Straße 22 in Freyung statt. Corona hatte das 24 Stunden Event, das trotz digitalem Fokus von dem persönlichen Austausch vor Ort lebt, 2020 in den virtuellen Raum gedrängt.

    Veranstaltungsort und Programm bieten vor allem viel Platz für fokussiertes Arbeiten, Ausprobieren und Austausch mit den anderen Teilnehmenden. Dabei sein kann jeder, der Spaß am B4Y3RW4LD HACKATHON hat, eine eigene Idee mitbringt oder entwickeln möchte oder auf der Suche nach spannenden Anknüpfungspunkten ist. Die interessante Mischung aus studentischen und Gründer-Teams, Freiberuflern und Mitarbeitenden etablierter Unternehmen hat sich dabei als Erfolgsgeheimnis erwiesen. Aufgelockert wird die Stimmung mit kurzweiligen Pausen, Catering, Diskussionen und sogar einem kleinen Bewegungsprogramm einschließlich Massage-Angebot. Auf den zur Verfügung gestellten Feldbetten, Sofas oder der eigenen Isomatte wird das Camp-Gefühl vollkommen.

    Wohin der Weg als Tekki aus dem Bayerischen Wald führen kann, können die Teilnehmenden aus einem offenen Gespräch zwischen den Veranstaltern mitnehmen: Julian Scheuchenzuber, Gründer von Level51 und CTO von HealthMe, einem Startup aus Karlsruhe, das vor kurzem in der „Höhle der Löwen“ gepitcht hat, teilt dabei seine Erfahrungen. Gemeinsam mit der Community wollen die Veranstalter Ideen sammeln, wie der B4Y3RW4LD HACKATHON in Zukunft aussehen kann und wie die IT-Szene aus der Region noch sichtbarer wird.

    Initiiert wurde der B4Y3RW4LD HACKATHON 2017 vom Regionalmanagement Freyung-Grafenau, dem Technologie Campus Freyung und Level51. Mittlerweile hat sich der Kreis der Partner erweitert, etwa um das Niederbayern Forum e.V., das ITC1 in Deggendorf und weitere Standorte des Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern und um „Stammgäste“, die seit vielen Jahren bei jedem B4Y3RW4LD HACKATHON am Start sind. Auch regionale Unternehmen nutzen die Veranstaltung zunehmend, um ihren Mitarbeitenden spannende Impulse zu bieten und mit dem Wissen der Community vor Ort neue Lösungsansätze zu finden.

    Interessierte finden alle Informationen, den Link zur Anmeldung und Kontaktdaten auf www.bayerwald-hackathon.de. Um Anmeldung wird gebeten, Fragen können auch unmittelbar an die Veranstalter mit einer Mail an hallo@bayerwald-hackathon.de gerichtet werden.

    Der B4Y3RW4LD HACKATHON wird unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene-Maßnahmen sowie der 3G+ Regel (Geimpft, Genesen, Getestet mit PCR-Test) durchgeführt. Die Veranstalter überprüfen bei Ankunkft den G-Status jedes Teilnehmenden.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img