Durch das Klosterfilz und zum Bienstand

    Aktuell.

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Sitzung des Sicherheitsbeirats der Stadt Passau

    Corona lässt Gesamtkriminalität sinken Passau. Auf Einladung von Oberbürgermeister Jürgen...

    Umtausch der Führerscheine startet 2022

    Jahrgänge 1953 bis 1958 müssen dies baldmöglichst beantragen -...

    Teilen

    Geführte Tagestour mit Waldführer Markus Graf am 15. August 2021

    St. Oswal / Riedlhütte. Eine außergewöhnliche geführte Tagestour in den niederen Lagen des Nationalparks Bayerischer Wald steht am Sonntag, 15. August auf dem Programm. Waldführer Markus Graf begleitet alle Interessierten auf einer Wanderung durch das Klosterfilz und über den Höhenrücken zwischen Riedlhütte und St. Oswald zurück.

    Von Siebenellen bei St. Oswald aus geht’s hinein in den südlichen Wanderweg am Klosterfilz, einem der größten Moorkomplexe Niederbayerns. Vorbei an den Wolfsgruben mit ihrer interessanten Geschichte, gelangt die Gruppe zu einem Bohlenweg, von dem aus man einen Einblick in die eindrucksvolle Moorlandschaft mit ihren seltenen Lebensgemeinschaften gewinnen kann. Dabei wird die enorme Bedeutung von Mooren für das Klima und den Wasserhaushalt klar.

    Am Triftkanal zweigt der Weg ab, und es beginnt der Aufstieg auf den Höhenrücken, wo beim Bienstand mit 865 Meter der höchste Punkt der Tour erreicht wird. Hier bietet sich bei klarer Sicht ein herrlicher Ausblick in das Vorland des Bayerischen Waldes. An den sonnigen Hängen unterhalb von Höhenbrunn und St. Oswald geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

    Die reine Gehzeit für die rund 13 Kilometer lange Strecke beträgt knapp vier Stunden. Mit Pausen und Informationen sind 5 bis 6 Stunden einzurechnen. Es sind rund 300 Höhenmeter zu überwinden. Treffpunkt für die Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben. Während der Wanderung ist keine Einkehr geplant. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition, Trittsicherheit, geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung, eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen.

    Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist bei Einhalten des Mindestabstands keine Maske nötig.

    Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img