Carlo Schöpp zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt

    Aktuell.

    Jetzt geht’s per App durch die Freiwilligen-Galaxie

    "mach mit" erweitert seinen Service und startet zum Internationalen...

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Teilen

    Kreisverband der Jungen Union stellt nach längerer Zeit wieder einen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden – Bezirksversammlung kam in Freyung-Grafenau zusammen

    Altreichenau. Im Rahmen ihrer diesjährigen Bezirksversammlung (mit Neuwahlen) hat sich die Junge Union personell neu aufgestellt, welche vom Kreisverband Freyung-Grafenau in der EventHalle in Altreichenau ausgerichtet wurde. Mit gut 96 Prozent der Stimmen wählten die Delegierten Michael Fuchs aus dem Kreisverband Passau-Land zu ihrem neuen Bezirksvorsitzenden. Amtsinhaber Benjamin Taitsch hatte im Vorfeld angekündigt, sich aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut um das Amt zu bewerben. Mit den Redebeiträgen von Bundesminister Andreas Scheuer, MdB Thomas Erndl, Staatsminister Bernd Sibler, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und Bürgermeisterin Kristina Urmann stand die Bezirksversammlung auch im Zeichen der nahenden Bundestagswahl.

    Bei den Neuwahlen konnte auch der örtliche JU-Kreisverband einen großen Erfolg für sich verzeichnen. Erstmals seit einigen Jahren befindet sich mit Bundestagslistenkandidat Carlo Schöpp wieder ein Mitglied aus Freyung-Grafenau unter den Stellvertretern des Bezirksvorsitzenden der Jungen Union Niederbayern. Neben Schöpp stehen dem 30-jährigen Windorfer Michael Fuchs künftig Martin Giftthaler (KV Landshut-Land), Hermann Schattenkirchner (KV Deggendorf) und Karolina Zellmeier (KV Straubing-Bogen) als Stellvertreter zur Seite. Schatzmeister bleibt weiterhin Christoph Engelbrecht (KV Straubing-Bogen). Sebastian Graup (KV Freyung-Grafenau) und Michaela Lochner (KV Landshut-Stadt) wurden als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt.

    Christoph Weishäupl, örtlicher Kreisvorsitzender, zeigt sich mit Blick auf das Abschneiden der Kandidaten aus Freyung-Grafenau überaus zufrieden: „Mit Carlo Schöpp als stellvertretenden Bezirksvorsitzenden und Sebastian Graup als Bezirksschriftführer stellt unser Kreisverband ein Viertel der Mitglieder im engeren Bezirksvorstand!“ Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und eine hohe Anerkennung für die Arbeit des Kreisverbands sowie seiner Repräsentanten auf Bezirksebene. Zu diesen gehört neben den Vorstandsmitgliedern Schöpp und Graupp sowie Weishäupl selbst, auch Ersatzdeutschlandrat Daniel Traxiner, der zudem als Landesdelegierter des Bezirksverbands bestätigt wurde. Ludwig König und Michael Scherzer wurden als Ersatzdelegierte in die Landesversammlung gewählt.

    Benjamin Taitsch (1.v.l.) übergab den „Hammer“ an seinen Nachfolger Michael Fuchs (4.v.r.). Es gratuliert die Delegation des Kreisverband FRG: (2.-6.v.l.) Fabian Clasen, Sebastian Weber, Martin Höppler, Michael Scherzer, Vanessa Schreiner, Kreisvorsitzender Christoph Weishäupl, (1.-3.v.r.) Ludwig König, stv. Bezirksvorsitzender Carlo Schöpp und Bezirksschriftführer Sebastian Graup (Foto: JU Freyung-Grafenau)

    In seiner Rede kritisierte Bundesminister Andreas Scheuer, dass sich der Wahlkampf dieser Tage primär an Umfragewerten ausrichte. Dabei gehe es bei der Bundestagswahl am 26. September um eine zentrale Richtungsentscheidung für Deutschland. Nach der Corona-Krise ist es immens wichtig, den richtigen Kurs einzuschlagen, um Deutschland wieder stark zu machen und zurück an die Spitze zu führen. Das Rezept der CSU: Wachstum statt Schulden, echte Ökologie statt linke Ideologie, Fairness statt Umverteilung und Einheit statt Spaltung. Diese Gegensätze umreißen die Weichenstellungen der Bundestagswahl und müssten mehr in den Fokus gerückt werden, wie auch Staatsminister Bernd Sibler befindet.

    Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich betonte, dass Deutschland ein Modernisierungsjahrzehnt benötige. Insbesondere müssten Innovationen gefördert und der technische Fortschritt vorangetrieben werden. Hierbei kommen auch der Jungen Union eine zentrale Rolle zu, die Leitlinien für die Zukunft mitzugestalten. Mit den Bundestagslistenkandidaten Thomas Buchner, Carlo Schöpp und Dr. Laura Wastlhuber, die sich ebenfalls mit Redebeiträgen an die Versammlung richteten, verkörpert die Junge Union im östlichen Niederbayern mit örtlichen Kandidaten die Zweitstimme für die CSU. Kreisvorsitzender Christoph Weishäupl dankte den Kandidaten in seinem Grußwort für ihren engagierten Wahlkampf. Gemeinsam wolle man nun weiter für ein gutes CSU-Ergebnis kämpfen und um Unterstützung werben.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img