4.8 C
Hutthurm
Donnerstag, Februar 29, 2024
spot_imgspot_img

Auszubildende starten Adventsaktion für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Landkreisverwaltung

Lesestoff

An jedem Arbeitstag bis Weihnachten gibt es eine Aktion rund um eines der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030

Die Adventszeit im Landratsamt Freyung-Grafenau steht dieses Jahr ganz im Zeichen der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030. Organisiert wird die Adventsaktion durch die Auszubildenden Romy Eiler und Sophia Fenzl im Rahmen des Projekts „Kommunale Klimascouts“, das von der Energieagentur Oberfranken und dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) mit Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative durchgeführt wird. Dabei haben sich die beiden was Besonderes ausgedacht: Um die Zeit bis Weihnachten für die Mitarbeitenden möglichst kurzweilig zu gestalten, bieten sie einen Adventskalender an, der gleichzeitig zum Klimaschutz beiträgt. An jedem Arbeitstag bis Weihnachten stellen sie eines der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 vor und fordern dabei alle Mitarbeitenden zu einer Challenge im Rahmen des jeweiligen Ziels auf. Landrat Sebastian Gruber unterstützt diese Aktion und freut sich über das Engagement der beiden Auszubildenden. „Mit Sophia Fenzl und Romy Eiler haben wir zwei motivierte Klimascouts gefunden, die das Projekt tatkräftig vorantreiben und sich kreativ einbringen. Es warten vielfältige Aktionen auf die Mitarbeitenden, vom Spielzeugsammeln bis hin zum Plätzchenverkauf für den guten Zweck ist alles mit dabei.“

„Kommunale Klimascouts“

Los ging es für Romy Eiler und Sophia Fenzl im September 2022 mit einer ersten digitalen Kennenlernrunde aller Kommunalen Klimascouts in Bayern. Anfang November fand die sogenannte Klima-Quali statt, ein zweitägiger weiterbildender Workshop in Kulmbach. Dabei wurden den Teilnehmenden die Themen Klimaschutz und Energie sowie Grundlagen zu Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit nähergebracht. Im Rahmen des Projekts „Kommunale Klimascouts“ sollen Auszubildende in Kommunen qualifiziert werden, eigene Klimaschutz-Aktivitäten im Arbeitsalltag zu konzipieren und umzusetzen. Die darauffolgenden Wochen wurden intensiv genutzt, um ein eigenes Klimaschutzprojekt in der Verwaltung auszuarbeiten. „Da der Umsetzungszeitraum für das Projekt genau in die Vorweihnachtszeit fällt, kamen wir schnell auf die Idee des nachhaltigen Adventskalenders“, so Romy Eiler. „Wir haben uns über die einzelnen Nachhaltigkeitsziele informiert und recherchiert, was der Landkreis bereits jetzt zur Zielerfüllung beiträgt. Außerdem haben wir uns für jeden Tag eine kleine Challenge für die Mitarbeitenden ausgedacht“, ergänzt Sophia Fenzl. Im Landratsamt werden die Klimascouts durch Nina Stelzl und Eva Brunner aus dem Fachbereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit unterstützt.


Im Jahr 2019 hat der Landkreis schon einmal am Projekt Kommunale Klimascouts teilgenommen, angestoßen durch die beiden damaligen Auszubildenden Johanna Anetzberger und Jana Aigner zusammen mit Klimaschutzmanagerin Verena Holzbauer. Im Rahmen dieser Aktion wurden in den Büros der Verwaltung abschaltbare Steckdosenleisten installiert, um die Standby-Verbräuche an den Arbeitsplätzen dauerhaft zu minimieren. Aufgrund der positiven Resonanz hat sich der Landkreis in diesem Jahr erneut für eine Teilnahme entschieden.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

„Das Projekt ist eine ideale Ergänzung zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises, in der wir zusammen mit zahlreichen Akteuren ein Handlungsprogramm nach den Zielen der Agenda 2030 erarbeitet haben“, so Nina Stelzl, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik am Landratsamt. Ziel ist es, die Mitarbeitenden in der Verwaltung für die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. „In der Vorweihnachtszeit steht häufig der Konsum im Vordergrund. Mit der Aktion werden unter anderem Tipps gegeben, auf welche Nachhaltigkeitskriterien beim Kauf von Geschenken geachtet werden kann. Außerdem werden im Zuge der Aktion Sach- und Geldspenden für den guten Zweck gesammelt“, fügt Klimaschutzmanagerin Eva Brunner hinzu. Am 06. Dezember wird das Projekt durch die Klimascouts vor einer Jury aus Mitgliedern der Energieagentur Oberfranken und des Difu vorgestellt. Die drei besten Projekte bundesweit werden bei der Kommunalen Klimakonferenz in Berlin ausgezeichnet und mit einem Preisgeld belohnt.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge