Ferienprogramm der ILE Ilzer Land war ein voller Erfolg

Schnuppertag bei der Freiwilligen Feuerwehr Solla (Foto: Michael Baumann)

Diesjähriger Ferienkalender des Jugendnetzwerks der ILE Ilzer Land wurde sehr gut angenommen

Perlesreut. Nachdem durch die Pandemie im Jahr 2020 sämtliche Ferienaktivitäten ausfallen mussten und es demnach auch keinen – bei Kindern und Jugendlichen allseits beliebten – Ferienkalender gab, war der diesjährige Andrang umso größer. Innerhalb kürzester Zeit waren alle gedruckten Exemplare des gemeindeübergreifenden Programms vergriffen, sodass zusätzlich noch Flyer und Plakate mit QR-Code verteilt wurden.

Trotz aller coronabedingten Schwierigkeiten und obwohl die Umsetzung einige Probleme aufwarf, haben sich die handlungsfeldführenden Bürgermeister der ILE Ilzer Land e.V. Leo Meier (Röhrnbach) und Gerhard Poschinger (Perlesreut) sowie die Geschäftsführerin der ILE Ilzer Land Corina Molz gemeinsam mit den Jugendbeauftragten dafür entschieden, dass es ein gemeinsames Ferienprogramm für das Jahr 2021 geben soll – der Erfolg gab ihnen recht! Das Jugendnetzwerk der ILE Ilzer Land wollte nach der Zwangspause etwas Besonderes bieten und trug nahezu 100 Ferienangebote aus allen zwölf Kommunen der ILE-Vereinigung zusammen – vom Open Air Kino über sportliche Aktivitäten, Märchenwanderungen, Schnuppertage, Kutschenfahrten bis hin zu Basteln, Töpfern, Filzen oder auch Geocaching.

Geocaching-Tour „Ab durch die Hecke“ (Foto: Matthias Breit)

Nicht nur die Jugendbeauftragten der zwölf Gemeinden selbst, sondern auch viele weitere Veranstalter wirkten am diesjährigen Ferienprogramm mit. Viele der angebotenen Aktivitäten waren laut den Veranstaltern blitzschnell ausgebucht, und es gab durchwegs positives Feedback von den Teilnehmern. Weil die Nachfrage gar so groß war, überlegt das Jugendnetzwerk nun, ob es erstmalig ein kleines Winterprogramm mit zwei bis drei Angeboten geben soll. Dies soll im Rahmen des nächsten Jugendnetzwerktreffens der ILE Ilzer Land entschieden werden.

Und so bedankt sich das Ilzer Land und sein Jugendnetzwerk herzlich bei den vielen Veranstaltern, die mit großem Engagement und Herzblut bei der Sache waren und nicht zuletzt bei den zahlreichen Sponsoren, die das Ferienprogramm finanziell unterstützt haben.