„Eine große Aufgabe, Ehre und Freude“

    Aktuell.

    Zweckverband Wintersportzentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut

    CWG-FW und FW-Fraktion informieren sich zur Sachlage Mitterfirmiansreut / Philippsreut....

    Ampel-Regierung: Hessel und Sattelberger sollen Parlamentarische Staatssekretäre werden

    Berlin / Bayern. Die bayerischen FDP-Bundestagsabgeordneten Katja Hessel (49)...

    Grundschule St. Anton: Energetische Sanierung geht voran

    Neue Photovoltaik-Anlage ist in Betrieb Passau. Seit geraumer Zeit ist...

    „Das Welterbe ist eine gewaltige Chance für uns!“

    Virtueller Austausch zur gemeinsamen Vermarktung des UNESCO-Weltkulturerbes "Nasser Limes" CSU-Landtagsabgeordnete...

    ‚Kaisermantel‘ ist Schmetterling des Jahres 2022

    Gesunde Mischwälder braucht das Land Berlin. Der Bund für Umwelt...

    Teilen

    Stiftung Kinderlächeln: Stiftungsratssitzung mit Neuwahlen – Vorstand bestätigt

    Niederbayern / Passau. Die Tagesordnung der letzten Sitzung des Stiftungsvorstands der Stiftung Kinderlächeln zeigte sich deutlich länger als zuletzt. „Die Herausforderungen in diesen Zeiten sind groß. Die Stiftungsarbeit, auch vor dem Hintergrund der Pandemie, gestalten sich nicht immer einfach“, nimmt der Stiftungsratsvorsitzende Dr. Siegfried Schmidbauer vorweg. In diesem Zusammenhang dankte er der gesamten Vorstandschaft für ihr unermüdliches Engagement zu Gunsten derer, die es am dringendsten benötigen: kranke Kinder und ihre Familien hier in der Region.

    Der Bericht des Vorstands samt Jahresabschluss 2021 fiel dennoch positiver aus, als erwartet: So hat die Stiftung eine Gesamtsumme von 168.000 Euro aufgewendet und an die Kinderklinik Dritter Orden Passau weitergeben dürfen. „Die Gelder wurden dabei unter anderem für die Anschaffung der Neugeborenen-Reanimationspuppe ‚Toni‘, für diverse Ersatzbeschaffungen, Sprachübersetzer oder auch ein neues Laufband für den Bereich der Physiotherapie eingesetzt.

    „Hinzu kommt die Finanzierung der fest verankerten laufenden Programme, wie unsere Familiennothilfe, die Musiktherapie für Frühgeborene oder auch das neue Medizin-Stipendium der Stiftung“, erklärt die Stiftungsvorstandsvorsitzende Dr. Maria Diekmann. Daneben wurden Hör- und Brettspiele, DVDs und andere wichtige Anschaffungen für die Stationen getätigt, um den kleinen Patienten eine kind- und familiengerechte Umgebung und Atmosphäre zu gewährleisten. „Um überhaupt aktiv werden zu können, sind wir natürlich auf die Spendenbereitschaft der Menschen hhier in der Region angewiesen. Auch wenn die Pandemie das Spendenverhalten maßgeblich beeinflusst, so gilt es ein großes Dankeschön an die Menschen weiterzugeben, die trotz der schwierigen Situation selbstlos an die Stiftung und damit an die optimale Versorgung von Kindern und Jugendlichen in der Region denken“, so Diekmann weiter.

    Außerdem könne die Stiftung bereits die ersten Verlängerungen der Sponsorenverträge verzeichnen. Ob Schuster Automobile, die Steuerberatungsgesellschaft ASWR Straubinger & Fuchs, Wohnkollektion Wimmer oder auch die Rosenium GmbH – sie alle tragen mit ihrem Sponsoring dazu bei, dass die Stiftung handlungsfähig bleibt und Spendengelder direkt in die Projekte fließen können. Die Sponsorenbeträge werden dazu verwendet, eine professionelle Buchhaltung, eine umsichtige Organisation der Stiftungsarbeit und Pressearbeit durch engagierte Mitarbeiterinnen sicherzustellen.

    Seit Bestehen der Stiftung Kinderlächeln im Jahr 2017, war es turnusgemäß die erste Sitzung mit Neuwahlen, die der Stiftungsrat durchzuführen hatte. Dabei setzt die Stiftung auch in Zukunft auf das bewährte Vorstandsteam – so werden die nächsten vier Jahre erneut Dr. Maria Diekmann als Stiftungsvorstandsvorsitzende, Prof. Dr. Matthias Keller als ihr Stellvertreter und Dr. Josef Sonnleitner als Kassier den Stiftungsvorstand geben. Im Rahmen der Wahlen sind sie dabei gleich auf die Projekte der Stiftung für das kommende Jahr eingegangen.

    Dazu gehören die weitere Unterstützung der bisherigen Projekte, wie die Familiennothilfe, die Anschaffung neuer und die Instandhaltung bereits vorhandener Therapiegeräte sowie die familienfreundliche und kindgerechte Gestaltung der Wartebereiche und Stationen, unter anderem mit ausreichend Spielmaterialien.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img